dreierleitop

Elke Heinze – ein Name – drei Seiten

 

Herzlich willkommen
auf der Mainzauber-Seite

Informationen und Bilder rund um Frankfurt, Rhein-Main und ganz Alltägliches – sowie Reisen, Ausflüge und, und, und …


Das Aktuellste aus dem Blog

Am Schiersteiner Rheinhafen

Ist das heiß *stöhn*! Aber heute Vormittag war es noch wunderbar, und ich war unterwegs in Wiesbaden-Schierstein, genauer gesagt dort am Jacht-Hafen und runter zum Rhein. Das war Urlaubsfeeling pur, und ich kam mir ein bisschen vor wie irgendwo im Süden. Der Titel im...

Stieglitze & Eulen

Heute ist hier Vogel-Tag ;-) Ein großer Schwarm Stieglitze hatte sich heute Morgen in unserer Hainbuche niedergelassen. Ich habe sie nur wegen ihrer Laute entdeckt. Sie klingen schon sehr speziell. Der Stieglitz oder Distelfink ist der Vogel des Jahres 2016. Ob er das...

Oopsies oder Cloud Bread

Mein Zitat im Bild für Nova ist heute einfach mal gebastelt. Ich habe leider während der Woche nichts wirklich interessantes fotografiert. Was ihr im Beitragsbild seht – auch noch mit einer Redewendung versehen ;-) – sind Oopsies oder Cloud Bread. Werden...

DIY mit Elke

Die Überschrift ist eigentlich der Witz des Tages, so selten wie man mich mal bastelnd erlebt. Aber die Beschäftigung mit dem Bullet Journal setzt ungeahnte Seiten bei mir frei. Ein Thema des BuJos sind ja Listen. Listen kann man für alles anfertigen. Und ich kam beim...

Summer relauncht

Da ist er ja wieder, der Sommer! Und volle Kanne. Gestern noch bei 15°C Socken und Jacke angezogen, heute bei knapp 30°C wieder geschwitzt. Normal ist was anderes. Aber lieber so als nur kalt. Trotz des tollen Wetters (oder vielleicht auch, weil mir dieser Umschwung...

Etwas über unseren Urlaub in Andalusien

Die Startseite ist hier eine echte Informationsseite. Anders als bisher dient sie nicht nur der Ansicht von Blogbeiträgen. Aktuelle Beiträge, die etwas länger als ein, zwei Tage für’s Auge zur Verfügung stehen sollen, lassen sich ebenso wie besonders interessante Fotos oder Kurzmeldungen unterbringen.

Über das Wetter werde ich kein weiteres Wort mehr verlieren (es hätte besser sein können.). Schon in den beiden letzten Jahren haben wir immer ein oder zwei der „Weißen Dörfer“ oder „Weißen Städte“ besucht. Im letzten Jahr das imponierende Arcor de la Frontera, davor Vejer de la Frontera. In diesem Jahr kam Medina Sidonia dazu. Weit weniger imponierend aber doch einen Besuch wert. Wie viele südspanische Städte erlebte auch Medina Sionia eine wechselvolle Geschichte: Die befestigte Stadt wurde von Phöniziern gegründet, welche aus Sidon stammten. Anschließend war der Ort eine wichtige römische Kolonie (Asido) und in westgotischer Zeit eine Provinzhauptstadt. Im 8. Jahrhundert geriet die Stadt unter maurische Herrschaft, bis sie 1440 im Rahmen der Reconquista Sitz eines christlichen Herzogtums wurde.

wasserleitungReste einer altrömischen Wasserleitung. Dazu gehört auch die römische Kanalisation (Cloacas romanas) aus dem 1. Jahrhundert.