Was für ein großartiger Januartag heute – blauer Himmel, Sonnenschein! Äh – stop! Da stimmt doch etwas nicht. Nein, wir schreiben in der Tat erst den 14. November. Aber das Wetter heute hätte Januarwetter sein können. Eiskalt am Morgen, aber Sonne satt bis zum Nachmittag. Als ich aufgestanden bin, ließ die Sonne im Osten das Laub der Birken im Hof leuchten wie Gold. Erst habe ich ein Foto mit dem Handy gemacht, aber das war nichts. Deshalb bin ich noch im Schlafanzug runter ins Wohnzimmer und habe mir schnell die Kamera geholt. Na ja, so richtig schnell ist bei mir immer noch relativ. Auf der Treppe bin ich noch sehr vorsichtig. Aber es geht.

birke1Herrlich sieht das aus. Wobei die Birke weiter unten schon jede Menge Blätter abgeworfen hat. Auch heute haben wir wieder zusammengekehrt.

birke2Trotzdem noch bunt. Selbst ein paar rote Rosen blühen noch.

Während im Osten die Sonne schien und es schnell warm wurde, war es im Westen noch richtig eisig. Auf dem kleinen Kübelteich auf der Terrasse lag eine dünne Eisschicht und die Pflanzen waren von Reif überzogen.
frostIm Lauf des Tages kam die Sonne dann auch in den Garten. Die Schattenspiele ganz oben im ersten Bild habe ich am Nachmittag aufgenommen. Es sind die Johannisbeerbüsche des Nachbarn vor dessen Garagenwand. Am späten Nachmittag brachte die Sonne dann noch hinten im Garten die Gräser und Sträucher zum Leuchten.
farbenbunt1
Dieses Motiv spendiere ich Christas Projekt „Fokus auf Schwarz-Weiß am Montag“.
Aber schaut euch das gleiche Bild in S/W an – da kann man kaum etwas drauf unterscheiden. Soviel macht Farbe aus.
farbensw
Deshalb habe ich im nächsten Bild das Rot und das Gelb lieber wieder zum Vorschein gebracht:
farbenrot-gelb
Nun hoffe ich, dass der Himmel noch ein paar Stunden klar bleibt. Schließlich möchte ich heute Abend auch noch den Supervollmond fotografieren. Allerdings ziehen bereits die ersten Wolken auf. Der Wetterumschwung ist leider bereits angekündigt. Schaun wir mal.
wolken