. . .  das 12 x 1 Motiv für den Februar (Christas Projekt, siehe auch Beitrag vom 8.Februar) noch einmal von vorne. Gestern hat’s mich gepackt und ich bin zwei Stunden früher als neulich losgezogen. Außerdem war das Wetter anders, teilweise stark bewölkt. Und ich habe meine Sonnenblende aufs Kameraobjektiv geschraubt. Es war übrigens erstaunlich mild. Das war morgens noch nicht zu erwarten gewesen. Und nun hab ich ein Foto, das man mit dem Januarbild besser vergleichen kann.

 Kanuten habe ich hier auch noch nie gesehen. In Höchst, kurz vor der Wörthspitze, gibt es sogar eine Slalomstrecke, aber hier in Nied – das ist neu. Wenn alle Wehre weg sind, könnte es sein, dass man sie öfter sieht.

Einem Graureiher stand ich heute fast Aug in Aug gegenüber: Den gibt es als Februarfoto auch in größer in meinen Fotoblog.

Entschieden kleiner, reißt aber den Schnabel mächtig auf: Blaumeise

♥ ♥ ♥

Und für Nova noch ein „T“ in die neue Woche. Die beiden Türen entführen euch in den Leipziger Untergrund.

Am 14. Dezember 2013 wurde die unterirdische S-Bahn-Station »Markt« des City-Tunnels eröffnet. Der Markt gilt als Mittelpunkt der Stadt Leipzig. Das Untergrundmessehaus (oder in historischer Schreibweise auch Untergrundmeßhalle) war das erste (und vermutlich bis heute das einzige) unterirdische Ausstellungsgebäude der Welt und befand sich unter dem Leipziger Markt. Der Eingang zur historischen Messehalle wurde mit Schmuckdetails im Stile des Art déco gestaltet und in Zusammenhang mit dem Bau der S-Bahn-Station detailgetreu restauriert.

Dann wünsche ich euch allen noch einen angenehmen Sonntag und kommt gut in die neue Woche. Es soll ja endlich wärmer werden.