Facebookprofilbild
Birgitt hat mich mit ihrem Kommentar auf die Idee gebracht, trotz des Schmuddelwetters mal wieder einen Spaziergang durch die Schwanheimer Düne zu machen. Ich brauchte auch ein bisschen Abstand von Krimi und PC. Und vor allem Bewegung! Heute Morgen bei Dauerregen erst einmal die Pilates DVD abgeturnt, aber ich hatte Lufthunger. Am Nachmittag habe ich mich dann getraut – bin ja nicht aus Zuckerguss. Zwei Schauer haben mich zwar unterwegs erwischt, aber wenigstens waren es keine Gewitter. Und schnell vorbei waren sie auch. War sonst ein schöner Spaziergang. Da ist bei diesem Wetter ja absolut nichts los. Allerdings flogen auch fast keine Schmetterlinge. Nur ein paar unverzagte Kohlweißlinge.
Links mein derzeitiges Profilbild bei Facebook 😉 Da hatte mich gerade der erste Schauer erwischt.

 

Kohlweißling

BienenkäferBei dem roten Käfer mit den schwaren Binden dürfte es sich um den Gewöhnlichen Bienenkäfer (Trichodes apiarius)  handeln. Er ist zwar nicht gefährdet, steht aber trotzdem unter Naturschutz. Seinen Namen hat er, weil seine Larven räuberisch in Wildbienennestern und Bienenstöcken leben und dort die Larven und Puppen der Bienen fressen. Ganz schön fies, der Kleine!

GetreidefelderHier wurden die Wolken immer dunkler und dichter. Da habe ich noch überlegt, ob ich mich überhaupt noch in die Düne begeben soll. Aber auf umkehren hatte ich auch keine Lust.
Mohnblüten
Maisfeld
Auf dem Bohlenweg habe ich eine ganze Horde Meisen aufgescheucht und dann ganz zufällig den Buntspecht entdeckt.
Buntspecht
Später kam ich an einer großen Wiese vorbei, die ich vorher noch nie eingezäunt erlebt hatte. Diesmal war da plötzlich ein langer Elektrozaun und dann roch ich auch schon den Grund: Eine Schafherde! Schön, dass die Schafe wieder da sind. Schon früher hielten sie den Bewuchs auf der Schwanheimer Düne kurz, dann waren sie mal irgendwann verschwunden. Ob es keinen hauptberuflichen Schäfer mehr gibt? Das mit dem Zaun ist neu.

Schafe

Weißes Schaf
Irgendwie waren das auch alles ganz unterschiedliche “Modelle”. Ich kenne mich da nicht aus, meine aber, dass im ersten Bild ein Rhönschaf zu sehen ist. Ich habe mal ein bisschen gegoogelt. Du lieber Himmel! Es gibt Schafrassen ohne Ende.

   Und weil heute auch gerade wieder Donnerstag ist, schicke ich den Beitrag noch fix zu Ghislana und zum Naturdonnerstag. Ich wünsche euch einen schönen Abend.

 


Noch Lust auf Eichhörnchen?: Schau mal rein!