Ich habe es versprochen. Für den Naturdonnerstag (DND) bei Ghislana gibt noch ein paar Fotos aus dem Botanischen Garten. Wenn ich eh schon den ganzen Tag am PC verbringe, dann reicht die Zeit auch noch dafür. Die Opuntienblüten habe ich noch am Ende meines Rundganges entdeckt. Es gibt da so eine relativ kleine Ecke mit Kakteen, die man leicht übersieht. Aber das strahlende Gelb zog mich magisch an.

Gelbe Kaktusblüte

Der Zeidlerbaum
Als Zeideln wurde im Mittelalter das gewerbsmäßige Sammeln von Honig wilder oder halbwilder Bienenvölker bezeichnet. Im Botanischen Garten steht ein „Zeidler-Baum“. In einer Höhle einer abgestorbenen Rotbuche hat sich ein Bienenvolk einquartiert. Der Zeitler oder Zeitdler hielt, anders als der Imker im heutigen Sinne, die Bienen nicht in gezimmerten Bienenstöcken oder Bienenkörben. Man hieb in alte Bäumen künstliche Höhlen (Beuten)  und versah den Eingang mit einem Brett, in das ein Flugloch eingebracht wurde. Ob eine „Beute“ von Bienen beflogen wurde oder nicht, hing ganz vom natürlichen Umfeld ab und wechselte jedes Jahr. Auch entwipfelte man die Bäume, um dem Windbruch vorzubeugen. Quelle: Wikipedia

Gebänderte WaldschwebfliegeKeine Biene, auch keine Hummel, sondern die Gebänderte Waldschwebfliege (Volucella inanis) . Von diesen hüschen, großen Insekten waren ganz viele unterwegs.

Stamm mit GeweihAus der Entfernung und mit ein bisschen Fantasie könnte man vermuten, dass hier ein junger Hirsch im Gras ruht.

HeidelibelleVermutlich eine Gemeine Heidelibelle. Heidelibelle auf jeden Fall.

Hibiskus

So, das wars erst mal. Bitte nicht böse sein, wenn ich momentan kaum Zeit für Blogrunden finde. Das Buch schafft mich. Ich kann mich gar nicht erinnern, dass ich mir mit der „Düne“ auch soviel Arbeit gemacht hätte. Ich glaube, da bin ich viel unbekümmerter rangegangen. Die letzten Tage saß ich mit dem Rotstift am ausgedruckten Text. Dabei findet man sehr viele Fehler, die man am Bildschirm einfach übersieht. Also ich zumindest. Auch mit dem Formatieren schlage ich mich jetzt wieder rum. Das Manuskript für das E-Book muss ganz anders aussehen als das für die gedruckte Version. Und bei Amazon gibt es nun sehr viel mehr Vorschriften als früher, wie etwas auszusehen hat. Steht jedenfalls überall im Internet. Und vor allem will ich endlich mal fertig werden. Ist schon eine Durststrecke, wenn man alles von A bis Z selbst macht.

Vergangen heißt nie ganz vorbei-Cover