Was soll man zu diesem Wetter sagen? Am besten nichts mehr. Da hatten wir es gerade mal drei Tage schön (es werden doch nicht aus Versehen ein paar mehr gewesen sein?), schon regnet es wieder. Aber gestern war an unserem Gartenteich mal wieder richtig was los. Jedenfalls so für fünf Minuten. Es ist wirklich ulkig, aber die Vogelwelt scheint sich da irgendwie abzusprechen. Stundenlang ist nichts los und dann entern sie alle auf einmal den Teich. In der letzten Zeit habe ich sowieso nur wenige Vögel im Garten gesehen. Das schiebe ich allerdings auf die nachbarlichen Bauarbeiten. Da flüchten sich die Geflügelten wohl in die etwas weiter entfernten Gärten.

Sonnenblumen

     Mein Beitrag geht zu Ghislana und zum Projekt Naturdonnerstag – DND – .

 

Gestern fiel mir vor allem ein trotz gedeckter Farben besonders schön gezeichneter, etwas größerer Vogel auf. Ich schätze, es war eine noch junge Wacholderdrossel.

Auch Grünspechte zetern derzeit wieder im Garten herum. Gerade jetzt wieder. Aber bei diesem S*uwetter – es schüttet gerade wieder wie aus Eimern – kann ich sogar ihre ewig etwas missmutigen Mimik verstehen. Mir ist kalt! Ich muss mal die Balkontür zumachen. Dann meckert aber garantiert Garfield wieder. Wenn er bei dem Regen nicht rausmag, dann sitzt er liebend gerne direkt in der geöffneten Tür. Er hats ja auch warm in seinem Pelz!

Grünspecht

Unsere Regentonnen sind längst wieder gut gefüllt:


Reingemogelt zwischen die Blüten des lila Gartenhibiskus hat sich hier eine weiße Zaunwinde. Die sind eigentlich die reinste Pest im Garten. Aber die Blüten sehen trotzdem hübsch aus.

Ich sitze übrigens immer noch an meinem Buch. Vorgestern Abend habe ich das Manuskript bei Amazon hochgeladen und dann die Funktion „Send-to-Kindle“ genutzt, um mir den Text vor der Freigabe noch einmal in Ruhe auf meinem Kindle durchzulesen und auf „etwaige“ Fehler zu überprüfen. Ach Kinners, ich sag euch was … es ist fürchterlich. Wenn man dann gemütlich in seinem Sessel sitzt, kommt man mit Blick auf den E-Reader noch mal zu ganz neuen Einsichten. Nicht nur, dass ich nach wie vor Fehler finde (so Kleinkram wie fehlende Gänsefüßchen oder Kommas an den falschen Stellen), nein plötzlich gefällt mir eine Formulierung nicht mehr oder ich denke, da fehlt noch was … oder das könnte man auch rausschmeißen *lol*. Und so bin ich also nach wie vor nicht fertig. Eigentlich pressierts ja nicht, aber das Taschenbuch will auch noch formatiert werden und eigentlich möchte ich auch die „Düne“ noch mal überarbeiten. Warum? Das erzähle ich euch ein ander Mal. Tatsache ist – ich habe plötzlich eine Deadline! Bis dahin möchte ich saubere, fehlerfreie Taschenbücher vorweisen können, die ich aber auch noch nach dem Fertigstellen aus den USA heranshippern lassen muss, wenn ich nicht selbst den vollen Buchhandelspreis zahlen will. Also, die Stunden vor dem PC werden irgendwie derzeit auch nicht weniger.