Von wegen die Stare sind weg! Kaum habe ich heute die Energieblöcke wieder aufgefüllt, ist auch die ganze verfressene Gesellschaft wieder da. Nachdem ich gestern Nachmittag noch fleißig im Garten zugange war, bin ich heute Morgen noch mal zum Dehner gefahren, neue Blumenzwiebeln und diverse andere Sachen zu besorgen. Da bin ich dann doch an den Nachfüllpacks für die Energieblöcke nicht vorbeigekommen 😉

Da thront er schon wieder, und nicht nur einer! Schön sehn die Kerle ja aus – irgendwie. Heute Morgen schien bei uns die Sonne, jetzt hat es sich wieder zugezogen. Auf der Autobahn wurde es kurz vor Diedenbergen total neblig. Ich war froh, dass ich genau dort abfahren musste. Als ich dann aus dem Gartencenter rauskam, schien auch dort die Sonne.
Gebadet wird nach wie vor fleißig. Berührungängste gibt es zwischen den Vogelarten überhaupt nicht.
Unser Winterduftschneeball hat sich nun leider doch zur Vollblüte entschlossen. Das ist ein bisschen schade. Duftet zwar toll, wenn man jetzt darunter im Beet werkelt, aber die Blüte wird dann im Februar fehlen. Wenn der unbelaubte Strauch im Winter voll in Blüte steht, das sieht schon toll aus.

Ein paar Hornveilchen habe ich mir mitgebracht und in eine Schale gepflanzt, die ich einfach mal am Teichrand in den Kies gestellt habe. So ein paar bunte Farbtupfer machen sich einfach gut.

Im Wintergarten habe ich derzeit offenbar gerade meine pink-lila Phase 😉


Mein Weihnachtskaktus zeigt nun doch die ersten feinen Knospen. Der macht es also genau anders herum als der Schneeball draußen. Oft hatte ich am Weihnachtskaktus schon im Oktober erste Blüten. Diesmal dürfte es immerhin Ende November werden. Heute kam mit der Post mein neuer Schwibbogen. Der alte war irgendwann ziemlich ramponiert und die Elektrik hatte auch ihren Geist aufgegeben. Den hatte ich vor etlichen Jahren zusammen mit Blechi in Annaberg-Buchholz gekauft. Der neue ist jetzt mit LED-Kerzen bestückt. Das hat auch was für sich, denn ich brauche kein Kabel mehr. LEDs verbrauchen so wenig Strom, dass Batterien ausreichen. Aber bis zum adventlichen Schmücken dauert es ja noch ein wenig. Wenn allerdings Samstagnacht die Uhren wieder zurückgestellt werden, dann denkt man schon mal an sowas 😉 Ich bin heute Morgen für meine Verhältnisse früh aufgestanden, weil der Heizöllieferant sich für acht Uhr angesagt hatte. Also um Sieben war es echt noch total finster, um Acht – na ja, da konnte man den Morgen gerade mal erahnen. So, genug erzählt. Und mehr Bilder habe ich auch nicht.

     Dieser Beitrag geht zu Ghislana und zum Naturdonnerstag.

 


8.5.2021 - Neuer Beitrag auf Elke Heinze.de: Über das Schreiben und das Bloggen: Schaut mal rein!