Was meint ihr? Darf man dem Frühling nun endlich trauen? Oder führt er uns ein weiteres Mal an der Nase herum (oder gar aufs Glatteis)? Tatsache ist, wir haben blauen Himmel und herrlichen Sonnenschein. In der Sonne ist es auch richtig warm, aber ab und an kommt aus dem HInterhalt eine richtig kalte Bö um die Ecke. Dass ich dem Frühling noch nicht richtig traue, zeigt sich wohl daran, dass ich heute zwar eine Garteninspektion gemacht und mal hier, mal da ein bisschen was gerupft und in Ordung gebracht habe, aber zu richtiger Gartenarbeit oder gar einem Besuch im Gartencenter konnte ich mich noch nicht aufraffen. Immerhin habe ich am Teichrand tatsächlich schon die ersten blühenden Sumpfdotterblumen entdeckt *freu*.

    Hiermit läute ich das Wochenende ein und widme den Beitrag auch gleich der Linkparty “Gartenglück” von Loretta und Wolfgang vom Blog “Ein Fachwerkhaus im Grünen”.

Sumpfdotterblume (Caltha palustris)

Steingarten

Wenn ich unseren Garten derzeit beschreiben müsste, würde ihm so etwas wie “erfreulicher Wildwuchs” noch am ehestens gerecht. Man findet überall, vor allem auch im Rasen irgendwelche Blümchen, die ich dort nicht gepflanzt habe – natürlich auch den ersten Löwenzahn!!! – aber in den Beeten sieht es eher noch mager aus. Ich weiß wirklich nicht, wie ich mit unserem vermoosten, verwilderten Rasen umgehen soll. Irgendwie verwandelt er sich langsam, aber zunehmend in eine Art Wildblumenwiese. Vielleicht sollte man dieser Entwicklung einfach ihren Lauf lassen.

Löwenzahn

Während ich vorne an der Terrasse die zaghaft hervorspitzenden Knospen der Küchenschelle aus dem Gestrüpp befreit habe, konnte ich weiter hinten im Garten an überraschender Stelle bereits blühende entdecken.
Pulsatilla - KüchenschelleHabt ihr auf Instagram gestern das tolle Foto eines Zitronenfalters auf einer Pulsatilla von Lothar Malm gesehen? Fantastisch! Ich bin ja nur alle Jubeljahre mal auf Instagram, aber das hat sich gelohnt. Ich sehe sie öfter, aber sie sitzen nie still. Aber andere Insekten waren heute reichlich unterwegs. Sie haben noch etwas Mühe an ausreichend Nektar zu kommen und versuchen überall ihr Glück.

Viele kleine Wollschweber waren heute unterwegs. Mit denen hatten ich um diese Jahreszeit noch gar nicht gerechnet. Die flinken Kerlchen lassen sich aber auch nur schlecht fotografieren.
Wollschweber
Weil ich im Moment keine Schnittblumen gekauft habe, habe ich mir aus den Ecken im Garten, die man sowieso kaum einsieht, ein paar Zweige und Miniblümchen mit ins Haus gebracht. Das letzte Foto bewusst ein bisschen im Vintagelook.

Zweige in der Vase
Blumen im Vintagelook
Dann kommt alle mal gut ins Wochenende. Hoffen wir auf weiterhin gutes Wetter.


8.5.2021 - Neuer Beitrag auf Elke Heinze.de: Über das Schreiben und das Bloggen: Schaut mal rein!