Heute gibt es definitiv nichts zu meckern. Ich musste eben aus der Sonne raus, um mir nicht den ersten Sonnenbrand dieses Jahres einzuhandeln. Am frühen Nachmittag habe ich die erste kleine Radtour unternommen, dann mit unserem Großen Kaffee auf der Terrasse getrunken (der Rest der Familie ist unterwegs) und schließlich noch eine Stunde im Liegestuhl verbracht. Was für ein Wetterchen! Das Thermometer zeigte zeitweise 28°C. Und heute weht auch kein kalter Wind.

Am Wochenende bin ich oft unschlüssig, wohin die Radtour gehen soll. Die schönen Strecken sind oft masslos überrannt und da wir nun auch noch Osterferien haben … Also habe ich mal die bei mir eigentlich sehr unbeliebte Strecke über die Farbenstraße nach Sindlingen genommen – öde und ewig lang. Aber ich wollte mir doch mal genauer ansehen, was dort passiert, wo die vielen alten Pappeln gefällt wurden. Was Definitives sieht man noch nicht, aber immerhin konnte ich einen Fußweg entlang der Bahngleise entdecken, der bisher vollkommen überwuchert und verdeckt war. In Sindlingen bin ich Richtung Richard Weidlich Platz abgebogen. Dort befindet sich die pittoreske Ferdinand Hofmann Siedlung, die noch den Charme der guten alten Zeit ausstrahlt (wenn nur die vielen Autos am Straßenrand nicht wären). Etwas ähnliches hat in Frankfurt nur die Eisenbahnersiedlung in Nied zu bieten. Es sind geschlossene Bebauungen in Stil der englischen Gartenstadtbewegung. Unser “Heimchen” oder die “Colonie” in Zeilsheim sind mit ihren kleinen Häuschen ganz anders aufgebaut. Die Siedlung verläuft in einem hübschen Bogen, den mein Foto leider nicht zeigt. Denn dann hätte ich mehr Autos draufbekommen als Häuser.
Hier blühte auch schon so allerlei von Forsythien über Sternmagnolien bis zu Kamelien – wunderschön.

Mein Zitat im Bild für Nova ist der “Kameliendame” und der Schauspielerin Sarah Bernhardt gewidmet.

Sarah Bernhardt (1844 – 1923), eigentlich Henriette-Rosine Bernard, französische Schauspielerin, spielte klassische und moderne Rollen (auch Männerrollen); berühmt wurde ihre Darstellung der »Kameliendame«
(Zitat aus https://www.aphorismen.de)

Für den Rückweg habe ich dann einen schönen Rad- und Spazierweg entlang der Felder zwischen Sindlingen und Zeilsheim benutzt. Hier war auch so gut wie nichts los – Idylle pur. Dort habe ich auch das Tagpfauenauge fotografiert.

Tagpfauenauge
Die Idylle fand dann ihr jähes Ende, als ich gegenüber der Jahrhnderthalle wieder auf die Silostraße einbiegen musste. Aber von dort ist es nicht mehr weit bis nach Hause. Im eigenen Garten habe ich dann zu meiner großen Freude festgestellt, dass auch hier die kleine Sternmagnolie die ersten Blüten geöffnet hat.

Sternmagnolie
Draußen machen gerade Buchfinken und Zeisige (?) / Girlitze (?) einen mordsmäßigen Krach. Der Girlitz sitzt im Ahorn, den Buchfink kann ich nicht entdecken. Der ist bloß laut 😉  Aber entschieden netter als die vielen Bauarbeiten rund um uns herum. Es ist derzeit verheerend. Ich habe den Eindruck, dass hier bald jedes zweite Haus erweitert,  umgebaut oder sonstwie renoviert wird. Gut dass Morgen Sonntag ist.
Erlenzeisig

Habt’s fein, ihr Lieben! Einen schönen Abend noch.

Tolles YouTube Video mit Vogelstimmen: https://youtu.be/c1ubCo4HY_M