Der Sommer reizt es wirklich bis zum Ende aus, hat man den Eindruck. Wahnsinn – oder? Ich steh seit gestern ständig im eigenen Saft. Die Temperatur liegt zwar nicht mehr bei 40°C, sondern ‘nur noch’ so bei ~35°C, aber es ist total schwül. Hier am Schreibtisch mache ich immer mal wieder den Ventilator an, aber nie dauerhaft, weil ich doch Sorge habe, dass ich mir sonst schnell mal einen steifen Hals einhandle. Draußen gibt es heute hin und wieder kräftige Böen. Vorhin hat es sogar mal den Sonnenschirm weggehauen. Der Wetterwechsel kündigt sich an. Am Wochenende soll es bereits um etliches kühler sein.

Im Moment lechzt noch alles nach Wasser. Auch die Eichhörnchen treibt es nun immer öfter an unseren Teich. Hier meine Bilder zum Naturdonnerstag bei Ghislana.

“Sitzt da wer rum? Ach egal, die tun mir nichts. Ich hab’ Durst!”

“Das tut gut!”

Auch die Heidelibellen sind derzeit häufig anzutreffen. Die unterschiedlichen Arten kann ich immer schlecht unterscheiden. Dehalb kann ich auch nicht genau sagen, was ich heute fotografiert habe. Es könnte sich um eine Gemeine Heidelibelle aber auch um eine Blutrote Heidelibelle handeln.



Gestern hatte sich mal wieder eine sehr große Libelle ins Wohnzimmer verirrt. Ich war so damit beschätfigt, sie vorsichtig nach draußen zu bugsieren, dass ich sie noch nicht mal bestimmt habe. Sie war aber auch total aufgeregt und schwirrte meist in Bodennähe an den Fenstern herum. Aber ich denke mal, dass es eine Blaugrüne Mosaikjungfer war. Die sehe ich auch öfter mal durch den Garten fliegen, aber sie setzen sich nie.

Dann geh ich mal weiterschwitzen.