Gestern war ich im Opelzoo in Kronberg. Ghislana (Verlinkung gelöscht, Erklärung siehe am Ende dieses Beitrags) möchte den ersten Donnerstag im Monat ausschließlich den Bäumen widmen. Das finde ich etwas einschränkend. Da ich aber sowieso beim DND immer mehr als ein Foto zeige, darf’s auch ein Baum sein. Der Baobab im Header wäre schon mal einer. Aber der ist nicht echt. Also habe ich den Waldlehrpfad eingeschlagen, den ich normalerweise gerne links liegen lasse. Da gibt es kaum Tiere und die einzelnen Stationen kenne ich. Aber dafür gibt es mächtig viele Bäume. Und einen tollen Blick rüber nach Falkenstein. Unterhalb der Burgruine zeigt der Wald schon Farbe. Die kommt aber sicher teilweise auch von der langen Trockenheit.


An zwei Tierarten kommt man aber doch vorbei. Da sind die großen Gehege der Waldrentiere und der Mufflons. Diese Waldrentiere sind beeindruckend, kaum kleiner als die Elche, die dort früher lebten. Heute waren sie aber einfach nur faul. Vermutlich war es zu heiß. Die Rentiere, die wir mal in Nordnorwegen gesehen haben, erschienen mir kleiner.


Bei den Europäischen Mufflons haben die Widder große gebogene Hörner. Dagegen sehen die Weibchen mit ihren kleinen dreieckigen Hörnchen fast so aus, als hätten sie vier Ohren. Die Widder drängten sich alle auf der anderen Seite des Geheges, wo es was zu fressen gab.

Wenn man so mitten im Wald steht, ist es schwer, sich für einen Baum zu entscheiden. Deshalb habe ich auch mehr nach Details geguckt.



Der Habichtskauz (Strix uralensis) – ein Waldbewohner

und zum Schluss die Europäische Wildkatze:


Die anderen Fotos, die mit Wald und Bäumen weniger zu tun haben, gibt es demnächst. Diesen Beitrag verlinke ich mit dem Naturdonnerstag bei Ghislana.

Nachtrag: Was gar nicht geht

Leider löscht Ghislana tatsächlich ‘baumlose’ posts. Dafür habe ich beim Naturdonnerstag nun gar kein Verständnis. Aber natürlich darf sie auf ihrem Blog machen, was sie für richtig hält. Ich tu das hiermit auch. Ich lösche den Link zu Ghislanas aktuellem DND und mache euch auf einen wunderschönen post von Frau Frieda aufmerksam. Er hat mir heute Morgen viel Freude bereitet, inzwischen wurde die Verlinkung gelöscht: Erntedank im Hühnerhaus.


8.5.2021 - Neuer Beitrag auf Elke Heinze.de: Über das Schreiben und das Bloggen: Schaut mal rein!