Zugegeben, das bayerische und österreichische Schneechaos möchte ich auch nicht haben. Aber unser Wetter ist echt deprimierend. Gestern habe ich mal einen Nachmittagsspaziergang durch die Schwanheimer Düne gemacht. Es war trostlos. Es ist trüb, es ist finster, heute ist es außerdem nass. Nichts rührt sich, nichts blüht … oder doch? Da war doch was!

Ganz am Ende meines Weges kam ich an einem Feld vorbei, auf dem es weiß blühte. Neugierig bin ich nähergegangen. Das waren Blüten, die der Kamille ähnelten, aber größere Köpfe hatten. Ich habe mal eine Blüte zwischen den Fingern zerrieben. Nach Kamille roch das nicht, eigentlich nach nichts. Aber der Anblick war überraschend.
Aber ich greife vor. Gegen Mittag war mal kurz die Sonne durch die Wolken geblitzt. Das war aber schon wieder vorbei, als ich an der Düne ankam. Nur ganz im Süden war noch ein Hauch blauer Himmel zu erkennen.
Das Positive an dieser Jahreszeit ist, dass man gut querfeldbeet laufen kann. Es gibt keine hüfthohen Brennnesseln und auch das Brombeergestrüpp ist teilweise zurückgeschnitten worden. Und es gibt keine Schafgatter. So kommt man auch mal schnell in Gegenden, die man im Sommer nicht erreicht. Zum Beispiel hinter dieses Kiefernwäldchen.
Dahinter habe ich erst einen mächtigen Baum bewundert, dann zog mich eine goldbraune Stelle an einem anderen Baum an. Dort war ein großer Ast abgebrochen und hat einen Teil des Stammes mit sich gerissen.

Es war unglaublich ruhig. Ganz selten, dass ich mal einen Vogel hören konnte, Meisen waren es dann und wann. Nur das vertrocknete Eichenlaub raschelte hin und wieder.
Ab und an sah man die Überbleibsel kleiner Dramen, wie sie sich in der Natur nun einmal abspielen. Fuchs, Bussard oder doch nur eine Katze?
Auch an den Teichen absolute Ruhe – Winterstarre, obwohl wir weder Eis noch Schnee haben. Das habe ich noch selten erlebt, dass ich dort weder einen Reiher noch einen Kormoran oder wenigstens eine Stockente ausmachen konnte.

Nach einer Stunde bin ich zurück zum Auto gelaufen. In unserem Garten ist definitiv mehr los 😉  Heute ist es finster, nass und nach wie vor zu warm. Teilweise war es sehr windig, aber im Moment herscht wieder so eine gespenstige Ruhe da draußen. Morgen soll es heftiger werden – Regen und in den Höhenlagen Schnee.
Kommt alle gut durch unser Wetterchaos! Ich müsste endlich mal mein Buch fertigstellen. Also überarbeiten usw. Irgendwie habe ich gerade keine Lust dazu. Aber demnächst … Heute haben wir erstmal den alljährlichen Andalusienurlaub für April gebucht. Die Tennis-Truppe wird immer kleiner und auch ich habe zunächst gezögert. Aber da es in den letzten Jahren immer mein einziger Urlaub war, habe ich mich doch wieder zum Mitfahren entschlossen. Die Natur dort ist halt immer wieder faszinierend.


Noch Lust auf Eichhörnchen?: Schau mal rein!