Und da bin ich auch mit meinem Monatsbild für Christas 12 x 1 im Jahr – ProjektWeiter unten dann noch das Zitat im Bild für Nova.

Im Januar gab es ja zwei Bilder. Und vielleicht erinnert ihr euch daran, dass ich schrieb, dass mir der Schnee meinen Orientierungspunkt verdeckt hat. Heute gab es zwar keinen Schnee, aber offenbar setzt das Grünflächenamt alles daran, den Baumstumpf so schnell wie möglich verrotten zu lassen. Inzwischen ist er nämlich mit Erde bedeckt und man muss ihn wirklich suchen. Aber ich denke, ich werde meinen Fotostandpunkt inzwischen auch so immer wieder auffinden.


Das Wasser glitzert heute in der Februarsonne. Das ganze Bild ist etwas dunstig, weil ich gegen die Sonne fotografiert habe. An den Bäumen tut sich natürlich noch nichts, obwohl sonst durchaus schon Aufbruchstimmung in der Natur herrscht. Ich habe übrigens die Türen zum Garten offenstehen. Draußen machen die Stare einen fürchterlichen Lärm, denn es gibt im Moment nur noch Futter im Futterhaus. Alles andere haben sie in den letzten Tagen in Windeseile weggefressen – ich hab nichts mehr.

Galerie (mit zwei Januarbildern), auf dem ersten sieht man den besagten Baumstumpf noch.

Auch im Stadtpark blühen schon die Krokusse, sogar unter den Bäumen. Das ist schon erstaunlich. Und ich habe Kraniche über mir entdeckt.




Für Nova habe ich noch ein Zitat im Bild. Und ich gestehe, ich habe keine Ahnung, wo dieser Spruch herkommt. Ich kenne ihn seit ewigen Zeiten. Und er kommt immer dann zum Einsatz, wenn irgendwer irgendeine Behauptung von sich gibt, die sich nicht belegen lässt.

“Alle Indianer gehen im Gänsemarsch,
vor allem der eine, den ich kenne.”

Ich hoffe, dass ihr alle das schöne Wetter genießen könnt. Sicher wird es nicht so bleiben, aber was man hat, hat man. Also raus in die Sonne!