Ja wo bleibt er dann, der angeblich schönste und wärmste Tag dieser Woche? Vormittags sah es gar nicht so dolle aus. Der Himmel war bewölkt und die Temperatur nicht viel anders als die letzten Tage. Am Nachmittag wurde es dann aber doch noch richtig schön. Und ich habe mir erst mal eine faule Pause im Liegestuhl gegönnt. Sonne getankt und den Spatzen zugeschaut. Die wiederum saßen in der Hecke und trauten sich nicht so recht an die Hasel mit den Meisenknödeln, solange ich auf der Terrasse saß. Einige kamen dann doch und überhaupt war eine Menge los, solange ich ganz ruhig sitzen blieb.


Zu meiner großen Freude waren auch Schwanzmeisen unterwegs. Sie kamen zum Trinken an den Teich und einige flogen mit kleinen Flaumfedern im Schnabel vermutlich Richtung Nest. Das freut mich sehr. Bedeutet es doch, dass die Kerlchen endlich bei uns oder im Nachbargarten heimisch werden. Leider konnte ich die scheuen Gesellen nicht fotografieren. Eine Bewegung mit der Kamera und weg sind sie. Dafür hatte ich bei den Eichelhähern wieder Glück.



Lange kann ich ja doch nicht im Liegestuhl liegen, wenn im Garten noch so viel gemacht werden muss. Erst habe ich die letzten hohen Gräser zurückgeschnitten und dann schließlich beschlossen, im Gräser- und  Staudenbeet mal so richtig Tabula rasa zu machen. Da hatten sich zu viele Gräser selbst ausgesät, waren zu groß geworden oder einfach nicht mehr schön. Also ran mit Grabegabel und Spaten. Nun ist es ziemlich “übersichtlich” 😉 Die ewig verlausten Zierdisteln mussten ebenso weichen wie eine für dieses Beet viel zu kleine Rose. Am Wochenende werde ich dann mal überlegen, wie ich das Beet umgestalte. Aber zunächst ist erneut Großreinemachen fällig. Unser Nachbar, der unsere Fichte gefällt hat, hat heute Abend noch Kleinholz aus den großen Stumpen gemacht. Da gab es reichlich Sägespäne und Kleinkram, den ich erst noch beseitigen muss. Das meiste kann allerdings als Mulch auf dem Beet an der Hecke liegen bleiben. Der Mann denkt ja mit. Leider hat er mir tausend Ideen in den Kopf gesetzt, was man mit dem Garten noch machen könnte. Sagte ich schon, dass er Landschaftsgartenarchitekt ist?

Gestern Nacht noch den Mond fotografiert. Der nächste Vollmond fällt am Karfreitag mit meinem Geburtstag zusammen. Eigentlich müsste ja heute Karfreitag und am Wochenende Ostern sein. Denn: Die Faustregel zur Bestimmung des Osterdatums besagt, dass Ostern am ersten Sonntag nach dem ersten Frühlings-Vollmond ist, wobei als Frühlingsanfang der 21. März festgelegt wurde. Und wir hatten am 21.3. Vollmond. Aber es gibt da die sogenannten Osterparadoxien, astronomische Berechnungen, die den aktuellen Vollmond noch dem Winter zurechnen. Folglich ist Ostern also erst in vier Wochen. Mir ist das ehrlich gesagt auch egal. Nur werden dann auch in diesem Jahr vermutlich die Osterglocken verblüht sein. Aber dann kommen ja die Pfingstrosen.

Ich wünsche euch ein

 


Noch Lust auf Eichhörnchen?: Schau mal rein!