Nach einem verregneten Morgen hat sich das Wetter wieder gebessert. Am späten Vormittag bin ich losgezogen um für Christa J. das Monatsbild  ’12 x 1 im Wandel der Zeitaufzunehmen. Für Novas Projekt – “T” in die neue Woche habe ich mal wieder ein Uraltfoto herausgesucht, ein hochherrschaftliches Tor zu einer alten Villa in der Höchster Hostatostraße. Das zeige ich dann gleich mal als erstes.

Das Bild ist allen Ernstes von 2004. Von den Fotos, die ich damals gemacht habe, habe ich eine größere Collage erstellt, die immer noch eingerahmt bei uns im Flur an der Wand hängt. Es gibt gerade in der Hostatostraße und auch in  der Leverkuserstraße in Höchst noch einige tolle alte Villen. Ich sollte dort  mal wieder fotografieren gehen.

Oben im Headerfoto habe ich ein anderes Tor mit einem Blick auf den Weiher im Höchster Stadtpark verbastelt. Und damit kommen wir zu meinem 12 x 1 – Monatsfoto, das jetzt einigermaßen unspektakulär daherkommt. Die ganz großen Veränderungen haben in den beiden letzten Monaten stattgefunden. Die Oberfläche des kleineren Weihers sieht ziemlich schmuddelig aus. Das meiste sind Baumblüten etc. Aber leider schwimmen auch mal wieder Plastikflaschen und -tüten drin herum.

Und schon haben wir tatsächlich die erste Jahreshälfte im Kasten – Wahnsinn!
Galerie:

Doch, man sieht noch eine Veränderung. Die Bäume sind jetzt maximal belaubt. Einige tragen schon wieder Samen / Früchte, andere stehen in voller Blüte.

Das sind Lindenblüten, aber ich könnte nicht sagen, ob sie zur Sommer- oder Winterlinde gehören. Den herzförmigen Blättern nach könnte es sich um eine Winterlinde (Tilia cordata) handeln. Der nächste Baum mit den rötlichen “Nasenzwickern” dürfte ein Rot-Ahorn (Acer rubrum) sein.

Dann noch ein bisschen was Tierisches. Schmetterlinge und Libellen erneut Fehlanzeige 🙁 Dafür gab es wieder reichlich Wassergetier auf dem großen Weiher.

Bei dem kleinen Singvogel weiß ich im Moment nicht weiter. Ich tippe aber auf einen Grauschnäpper. Er saß im Zwielicht, schlecht zu fotografieren.

Und dann mal tschüss für heute …

Ich werde in der nächsten Zeit vermutlich mal ein bisschen pausieren, mich eher mal auf Facebook und Instagram mit einzelnen Fotos melden. Denn ich will mich wieder mehr aufs Schreiben konzentrieren. Die Blogprojekte mit meiner extensiven Bildbearbeitung kosten doch ziemlich viel Zeit.