Für Ghislanas Naturdonnerstag gibt es heute einen wilden Mix. Zunächst mal einen Blick zum Vollmond und der partiellen Mondfinsternis vom Dienstag / Mittwoch.

Bei uns war der Mond ganz gut zu sehen. Hier mal eine Collage von der Mondfinsternis kurz vor Mitternacht und dem wieder vollen Mond etwa um 01:30 Uhr.

Seit gestern ist auch der Sommer wieder zurück. Es ist angenehm warm, aber nicht zu heiß. So kann es gerne bleiben. Im Garten ist die zweite Rosenblüte voll im Gang. Die Blüten sind relativ klein, aber es sind viele und sie duften ganz wundervoll. Wenn ich am Nachmittag mit einem Buch auf der Terrasse sitze und ein leichter Wind weht, genieße ich das Duftbouquet in vollen Zügen.

Ab und raschelt es dann in der Nähe und ich weiß, dass irgendwo Eichhörnchen herumturnen.

Gerne hätte ich euch noch ein ganz spezielles Eichhörnchen gezeigt, dass ich heute zum ersten Mal gesehen habe. Aber die Kamera lag nicht in der Nähe. Es war ein rotes Eichhörnchen, aber mit einem ganz hellgrauen Schwanz. So etwas habe ich noch nie zuvor gesehen. Da wir in Deutschland keine Grauhörnchen haben, muss es entweder eine Mutation gewesen sein oder es ist mit dem Schwanz im irgendeinem Zementsack oder Ascheeimer gelandet. Bin gespannt, ob es noch einmal auftaucht.

Libellen sieht man jetzt hin und wieder. Diese ganz junge, gerade geschlüpfte, kann ich nicht identifizieren. Das könnte alles mögliche sein. Nur den Vierfleck kann ich anhand der Flügelzeichnung ausschließen. Ich nenne sie für mich mal “Bambuslibelle”, weil mich der Körper an Bambus erinnert. Vielleicht komme ich ja noch dahinter, wie sie richtig heißt.

Hier kommt noch ein Stieglitz. Egal wie schütter unsere alte Magnolie inzwischen auch ist, irgendein Ast teilt den Vogel immer in der Mitte.

Und das war’s dann auch schon wieder. Mal sehn, ob ich morgen mal in den Höchster Stadtpark komme. Das 12 x 1 Monatsbild steht auch wieder an.

 


Noch Lust auf Eichhörnchen?: Schau mal rein!