Ich liebe Bildbearbeitung am PC fast genauso wie das Fotografieren selbst. Viele Jahre habe ich vorwiegend Photoshop Elements benutzt, allmählich immer öfter zusammen mit Lightroom. Irgendwann gab es mal eine kostenlose, aber sehr alte Version vom großen Photoshop. Eine Zeitlang dachte ich, dass ich das nie kapieren würde. Aber gereizt hat mich das Programm immer.

Aber es war auch immer nicht ganz billig. Komischerweise hat mich gerade das Abo-Modell von Adobe, auf das so Viele schimpfen, dann doch zum großen Photoshop gebracht. Lightroom und Photoshop zusammen finde ich perfekt. Allerdings blicke ich noch lange nicht durch alle Funktionen durch. Deshalb stöbere ich immer mal auf YouTube nach Tutorialvideos. Und gerade bin ich auf eine Reihe gestoßen, die ich euch mal empfehlen möchte, sofern ihr da Bedarf habt. Es ist der Kanal von Wolfgang Tietzen.  Was mir an den Videos so gut gefällt, ist die Ruhe, mit der dieser Mann einem die Grundlagen und auch weitergehendes Wissen vermittelt. Viele YouTuber finden es heutzutage ja total hipp, konfus rumzulabern und im Endeffekt nichts Vernünftiges zu sagen. Seine Photoshoptutorials sind gut verständlich. Sie basieren allerdings nicht mehr auf der allerletzten Version. Aber das meiste kann man trotzdem nach wie vor gut gebrauchen. Ich habe mir in den letzten Tagen endlich mal das nötige Wissen über Smartobjekte und Hochpass-Schärfen zugelegt. Beides bislang ein Buch mit sieben Siegeln.

Ja, das war’s schon, was ich mal erzählen wollte. Meine Dendrobie hat inzwischen ihre ersten neuen Blüten geöffnet. Das will ich euch natürlich auch nicht vorenthalten. Und auch die kleine Phalänopsis, die gerade erst ihre letzten Blüten verloren hat, treibt schon wieder neu. Das ist toll!

Beide Fotos habe ich mit dem Kitobjektiv und einem Zwischenring an der Sony Alpha 6000 gemacht. Aber so richtig begeistern können mich die Makroversuche nicht. Freihand ist das mit der Schärfe und dem Fokus doch sehr schwierig. Vor allem bei dieser ägyptischen Finsternis, die wir momentan auch tagsüber haben. Da müsste man mit Stativ und Makroschlitten und einer richtigen Ausleuchtung arbeiten. Nicht mein Ding. Irgendwann vielleicht mal. Da fällt mir ein, es gibt da noch einen Fotografen auf YouTube, dessen Videos ich mir unglaublich gerne angucke. Er nennt sich zwar einen Hobbyfotografen, aber der Typ ist schon ein ziemlicher Perfektionist. Wenn euch das interessiert, schaut euch mal den Kanal AmazingNature Alpha an.

Und last but not least gibt es noch einen Österreicher, den man einfach gern haben muss 😉  Er ist von Perfektion noch weit entfernt, aber allein seine Fotospaziergänge – Videos natürlich – durch die großartigen österreichischen Landschaften sind beste Abendunterhaltung. Dafür lasse ich jeden Krimi links liegen: Zeitfürsbild.


8.5.2021 - Neuer Beitrag auf Elke Heinze.de: Über das Schreiben und das Bloggen: Schaut mal rein!