Heute liefere ich noch die geöffnete Kartoffelblüte nach. Ihr erinnert euch? >>> Wildnis, Kompostsilo? Das Wetter ist hochsommerlich schwül und ich experimentiere ein bisschen mit einer Vollformatfestbrennweite 35mm an der Alpha 7 und meinen Zwischenringen. Und ich stelle immer wieder fest, dass mir ein Zwischenring meistens ausreicht. Die Kartoffelblüte läuft zwar nicht weg, aber Makros aus der Hand werden mit größerer Nähe immer problematischer.
Hier war das Licht auch gerade super. Blende 14 zeichnet die ganze Blüte scharf.

Hier war die Sonne fast weg, die Blende weiter geöffnet und man sieht, dass der Umfang der Schärfentiefe nachlässt. Ich habe dann die leichte Unschärfe noch mit einem Filter betont und das Ergebnis gefällt mir gut. Das Motiv hat etwas Verträumtes bekommen. Schon spannend, wie man sich die Zeit mit einer Kartoffelblüte vom Komposthaufen vertreiben kann.

Ich bin mal gespannt, wann meine Experimentierfreudigkeit mit Kameras und Objektiven wieder nachlässt. Und ob ich je herausfinden werde, welche meine Lieblingskamera wird. Vielleicht werde ich mich aber auch je nach Vorhaben für eine Kamera entscheiden. Da ich bisher Vollformat nur in der schon wieder veralteten Variante nutze – alles andere wäre zu teuer – kann ich natürlich auch nicht sagen, wie toll ich die neueren Modelle fände. Aber im Zweifelsfall werden die neuen ja auch mal alt und billiger. Das geht bei allen elektronischen Geräte unglaublich schnell. Das andere sind Größe und Gewicht. Die Kameragehäuse sind dabei nicht das Problem, eher die Objektive. Ihr lacht mich garantiert schon wieder aus. Aber so ist das nun mal, wenn man sich einem Hobby mit Leib und Seele verschrieben hat.

Biene – oder was auch immer – an Knautia.

 


8.5.2021 - Neuer Beitrag auf Elke Heinze.de: Über das Schreiben und das Bloggen: Schaut mal rein!