… werden die Reste umso hartnäckiger verteidigt.

Auch wenn man sich dazu komplett ins Futterhaus setzen muss.

Ich habe das inzwischen schon mehrfach gesehen. Aber ich denke, es ist immer dasselbe Eichhörnchen. Das ist natürlich nicht ungefährlich. Es könnte sich ein anderes Eichhörnchen draufsetzen oder ein Beutegreifer. Ich habe mal gelesen, dass Eichhörnchen sehr schreckhaft sind und durchaus einen Herzinfarkt erleiden können, wenn sie in Panik geraten. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Im Normalfall kommen sie natürlich problemlos wieder raus. Wer solche Futterkästen selbst baut, sollte unbedingt darauf achten, dass der Deckel erstens nicht zu schwer ist und zweitens die Plexiglasscheibe eine gewisse Dicke hat und nicht scharfkantig ist. Sonst kann der Deckel auch zur Guillotine werden.

Von gestern am späten Nachmittag habe ich noch ein hübsches Rotkehlchen für euch.

Und eine nachdenkliche Rabenkrähe.


Mittlerweile hat es kräftig geregnet und abgekühlt. Das ist mal ganz angenehm. Aber spätestens ab Freitag soll der Sommer zurückkommen.

Nachtrag 15:30 Uhr: Die Sonne kommt wieder zum Vorschien und mit ihr endlich mal ein bunter Schmetterling im Garten. Der Phlox ist offenbar besonders beliebt.

Großer Fuchs Nymphalis polychloros