Als wäre nichts gewesen. Der Sturm hat sich gelegt und auch die Sonne ist wieder zum Vorschein gekommen. Für meinen Fuß mache ich Gymnastik mit einem Tennisball, alles andere an Schmerzen wird ignoriert. Ich habe mir zwar gestern einen Termin beim Orthopäden geholt. Aber der ist erst in zwei Wochen … Ich hoffe, ich brauche ihn bis dahin nicht mehr. Vor ein paar Tagen habe ich schon angefangen, mich im Vorgarten etwas über das Unkraut herzumachen, aber es gibt noch reichlich. Vor allem mal wieder im Garagenhof. Diese 15 Sekunden Videos auf dem Smartphone sind praktisch. Die kann man ohne den Umweg über YouTube im Blog hochladen. Was ihr da an Unkraut seht, ist nur ein Bruchteil dessen, was sich dort ausgebreitet hat.

Was die Gartenarbeit mächtig behindert hat, war die Tatsache, dass ich mal ganz bewusst mein Handy mit Macrolinse mit raus genommen habe 😉  Ich übe noch. Und es zeigt sich vor allem, dass das bei Sonne mit dem Display echt nicht so einfach ist. Aber so ein Handy ist schnell weggesteckt und wieder rausgeholt. Meine Kamera braucht da mehr Aufmerksamkeit zwischen Gartenscheren und Unkrautmesser.


Ahorn wächst auch in jeder Ritze.


Seitlich am Rosenbogen wächst eine Mahonie regelmäßig in den schmalen Fußweg rein. Die musste mal wieder radikal zurückgeschnitten werden. Eine pieksige Angelegenheit. Aber dieses toll verfärbte Blatt fiel mir dabei auf.

Und zum Schluß noch zwei Fotos mit Tele und Alpha 6100 von heute Morgen.

Dem vielen Gelb am Schnabel nach zu urteilen noch ein ziemlich junger Spatz. An den Meisenknödeln bedient er sich aber schon wie die Alten.

Ich verlinke diesen Beitrag gerne mit Lorettas und Wolfgangs “Linkparty Sommerglück”. Bei den beiden geht es diesmal um die Tomate.

Wer noch ein paar Libellen-Makros sehen möchte, der schaue sich doch bitte meinen Beitrag vom 28.08.20 an.

Das war’s. Und falls ihr euch über das “Francfort Wilderness” oben im Header gewundert habt – na ja, ich stehe immer noch ganz im Bann der YouTube Videos von Dixie und ihren drei Trails durch die USA. Der letzte war der Appalachen Trail, bei der die junge Frau immerhin Begegnungen mit Elch, Braunbär und sogar einem Puma (Mountain Lion) hatte. So wild geht es in meinem Garten nicht zu. Und das ist auch gut so. Falls euch die Videos interessieren, dann schaut mal hier unter Homemade Wanderlust. Unter Triple Crown Trilogy findet ihr die drei Trails, die mich so beeindruckt haben.