Heute komme ich euch hier mit

Zunächst aber mein ZiB für Nova, mit einem Gedanken, der mir heute Morgen im Garten durch den Kopf gegangen ist.

Für Lorettas & Wolfgangs Gartenglück kommt hier zunächst endlich ein Foto der Mönchsgrasmücke. Jedenfalls halte ich sie dafür. Etwas irritiert hat mich kürzlich auf einem anderen Blog das Foto der Sumpfmeise, für mich nicht nur der Weidenmeise, sondern eben auch der Mönchsgrasmücke sehr ähnelt. Weil ich aber im Garten den Gesang der Mönchsgrasmücke sehr oft höre, bin ich mir ziemlich sicher, dass mein Vögelchen auch eine “Sylvia atricapilla” (Mönchsgrasmücke) ist. Beim NABU wird sie so beschreiben: Bis auf den Scheitel ist die Mönchsgrasmücke recht einheitlich grau, an der Kehle und am Steiß ist der Vogel etwas heller. Die Kappe des Männchens ist schwarz, die des Weibchens und der Jungvögel rotbraun gefärbt. Wir haben es hier also mit einem Männchen zu tun.


Von klein und niedlich zu den großen Rabenkrähen. Zwei Tage lang habe ich unser Pärchen dabei beobachtet, wie sie immer wieder in den Teich kamen und dort offensichtlich etwas zum Fressen fanden. Nur was? Zunächst habe ich an Gehäuseschnecken gedacht, die sie aus ihrem Haus ziehen und verspeisen. Leere Gehäuse finde ich bei uns ständig. Aber es war etwas völlig anderes – ich fand eine geöffnete Dose Katzenfutter im Teich. Die Rabenkrähen bringen immer mal wieder “Beute” zum Wasser. Ich habe sie auch schon dabei beobachtet, wie sie ein Brötchen im Teich eingeweicht haben.

Den Rand vom Hochbeet dürfen nach den Eisheiligen wieder Hängegeranien zieren. Jetzt tun es erst mal Stiefmütterchen und ein Lavendelpflänzchen, das später einen anderen Platz bekommt.

Und jetzt noch ein Minihörnchen – vermutlich ein Jungtier vom letzten Spätsommerwurf.


Und nun noch zu etwas in eigener Sache. Ich bin dabei, ein neues Buch zu schreiben. Das wird weder Krimi, noch Liebesroman, sondern ein Sachbuch / Ratgeber, das sich mit dem Bloggen beschäftigt. Wir alle bloggen gern, manche wie ich schon seit zwei Jahrzehnten. Aber warum bloggen wir? Ich behaupte mal: Bloggen macht glücklich. Mein Anliegen ist es, noch viel mehr Leute für das Bloggen zu begeistern, weil ich denke, dass wir hier eine Plattform haben, die viel besser als sämtliche Social Media Angebote ein Gemeinschaftserlebnis fördern. Und das ist gerade in dieser Zeit, aber auch grundsätzlich etwas sehr Wertvolles. Ich würde gerne von euch und viele anderen, die ich noch anschreiben werde wissen, warum ist das Bloggen für dich wichtig. Deshalb würde ich mich freuen, wenn ihr in nächster Zeit auf euren Blogs etwas dazu schreibt und den Beitrag mit dem kleinen Logo auf meine Seite www.elkeheinze.de/… verlinkt. Dort richte ich eine Blogparade ein, die genauso funktioniert, wie ihr es beispielsweise vom Naturdonnerstag kennt. Einige eurer Aussagen zum Bloggen möchte ich dann in das Buch übernehmen. Selbstverständlich nur mit eurer ausdrücklichen Erlaubnis! Da werde ich jedes Mal vorher nachfragen. Noch weiß ich nicht, ob das Ganze nur als E-Book erscheinen wird oder doch auch wieder gedruckt. Wenn es gedruckte Bücher geben wird, verspreche ich, einige Exemplare unter den Teilnehmern der Blogparade zu verlosen. Ihr bleibt natürlich anonym, es sei denn, ihr wollt mit eurem Blog ausdrücklich genannt werden. Bernhard hat mir gerade einen Fragenkatalog vorgeschlagen, den ich sehr gut finde (Kommentar hier: https://elkeheinze.de/neue-idee-neues-buch) Danke dafür. Den passenden Beitrag zur Blogparade werde ich dann vermutlich ab morgen dort einstellen. Dann kann es losgehen. Könntet ihr euch das vorstellen?

.


Noch Lust auf Eichhörnchen?: Schau mal rein!