Zurück von einem schönen, aber auch sehr kalten Spaziergang. Am Main wehte ein eisiger Wind. Aber es hat gutgetan, ihn mir um die Nase wehen zu lassen. So etwas pustet den Kopf frei. Ich muss zugeben, ich war heute Nachmittag etwas angefressen. Wenn jemand an meinem Blog Kritik äußert, dann nehme ich das ernst. Deshalb habe ich auch sofort nachgefragt, als es hieß, meine Webseite würde zu lange laden. Die Rückmeldungen waren erfreulich. Aber dann bekomme ich von derselben Kritikerin in ihrem Blog vergleichende Ladezeiten aufgezählt. Und – oh Schreck, oh Graus – meine Webseite vernichtet offenbar fünfzehn (15) Sekunden kostbarer Lebenszeit. Und dazu muss ich jetzt doch mal etwas loswerden.

Es gibt Blogs und es gibt Blogs. Es gibt solche mit viel Information und vielen Fotos und es gibt solche, die pro Beitrag ein einziges Foto oder auch nur eine Grafik aus dem Internet zeigen. Alle haben sie ihre Berechtigung. Aber man kann sie nicht miteinander vergleichen. Selbstverständlich haben Blogs und Webseiten mit vielen Bilder und Galerien, mit viel Text und hin und wieder auch einem Video, längere Ladezeiten als die anderen. Aber das ist nicht alles. Ich bin oft Stunden unterwegs, um Bilder für ein Projekt zu machen, sitze Stunden am PC, um diese Bilder zu sichten, zu bearbeiten und die schönsten zu einem Beitrag zusammenzustellen. Sind da 15 Sekunden Ladezeit wirklich nicht zu verkraften? Und sind diejenigen unter euch, die die Ladezeit meines Blogs als ganz normal empfinden “einfach nichts anderes gewohnt?”

Ich werde mir ansehen, ob ich meine Fotos noch weiter optimieren kann. Es gibt neue Möglichkeiten. Aber ich achte z.B. auch darauf, Fotos, die Schrift oder viel Rot enthalten, nicht zu sehr zu komprimieren. Ist euch schon einmal aufgefallen, wie oft ihr Bilder zu sehen bekommt, in der die Farbe Rot total verwaschen oder pixelig erscheint? Das passiert immer dann, wenn man Rot zu sehr komprimiert. Bei Schrift im Bild ist das ähnlich.

Chinesische Winterblüte (Chimonanthus praecox)

Ich werde mal eine kleine Weihnachtspause einlegen. Und überlegen, ob und was ich noch verbessern kann. Aber ganz sicher werde ich der Ladezeit wegen keine Kompromisse machen, was Form und Inhalt meiner Webseite betrifft. Mainzauber ist nicht einfach nur ein Blog. Vermutlich guckt kaum jemand auf meine Galerieseiten, aber da steckt Herzblut, jede Menge Arbeit und – ja – auch Ladezeit drin.


Erst in die Kirche – dann in die Kneipe 😉  Oben der Eingang zur Justinuskirche (Die karolingische Justinuskirche in Frankfurt-Höchst ist das älteste erhaltene Gebäude in Frankfurt am Main und eine der ältesten Kirchen in Deutschland. Die dreischiffige Basilika stammt aus der Zeit nach 830.)

Unten das Gasthaus zum Bären. Das Gasthaus am Höchster Schloßplatz besteht seit 1799; bereits seit dem frühen 18. Jahrhundert befand sich ein Gasthaus „Schwarzer Bär“ am gleichen Ort. Das heutige Gebäude steht unter Denkmalschutz.

Und im Garten …

Aber viel ist nach wie vor nicht los.

Dann werde ich mich erst mal wieder dem Handlettering hingeben – macht echt Spaß! Kommt gut durch die neue Woche. Vor Heiligabend melde ich mich noch einmal. Falls wir uns nicht mehr lesen …

.

.