Weiter geht es mit dem Aprilwetter. Gerade hat es wieder volle Kanne geregnet, nun scheint die Sonne wieder – aber alles ist nass. Das ist blöd, weil ich im Garten weiterarbeiten wollte. Heute Vormittag konnte ich schon eine Menge machen, aber dann musste ich mich ums Mittagessen kümmern und nun … Nun ja.

Mein Tagesbild Nr. 263 ist ein kleines arrangiertes Stilleben aus einem abgeschnittenen Zweig des Winterschneeballs und einem der vielen Kiefernzapfen, der sowieso schon auf dem Stuhl lag. (Stilleben sind eigentlich immer arrangiert – oder? Also ein Pleonasmus. Ich sollte es besser wissen. Stilleben kann ich beim besten Willen nicht mit drei ‘L’ schreiben. Das sieht schrecklich aus.)

Und nochmal auf weißem Untergrund. Gefällt mir noch besser. Einige Zweige des Winterschneeballs erinnern mich an Zimtrinde.


Trockenheit verträgt der Schneeball überhaupt nicht gut. Das habe ich in diesem Sommer gemerkt. Es sind ganz viele Zweige vertrocknet. Deshalb habe ich ihn jetzt auch ziemlich radikal beschnitten, obwohl ich mich damit mal wieder der winterlichen Blüten beraube. Nein, das ist Unsinn. Die hätte es sowieso nicht gegeben – alles gut. Vielleicht sollte ich versuchen, aus Stecklingen neue Pflanzen zu ziehen. Aber bis die groß werden, das dauert sicher ewig.

Farblich abgestimmt mal wieder ein Bild von Stups. Zumindest denke ich, dass es sich um Stups handelt.

Farblich können die Spatzen da nicht so ganz mithalten und auch der spezielle Niedlichkeitsfaktor fehlt. Aber ich bin froh, dass ich mal wieder welche im Garten sehe.

Morgen muss ich mich ja schon wieder um Fotos für den Naturdonnerstag kümmern. Was für ein Stress! Aber immerhin soll das Wetter wieder besser werden. Mal sehen, dass ich dann noch irgendwo hinkomme, wo ich was vor die Kamera kriege.

.