Eigentlich sitze ich gerade am Beitrag für den Naturdonnerstag. Und das fällt mir schwer genug. Es gibt nur äußerst wenig vorzeigbare Fotos. Heute ist es wieder nass, kalt und finster. Nur am Vormittag war es mal zeitweise etwas besser. Da habe ich nach dem Einkaufen einen sehr kurzen Spaziergang am Höchster Mainufer gemacht. Kurz, weil ein eisiger Wind wehte und außerdem der Akku der kleinen Lumix fast leer war. Dadurch, dass die TZ 202 fast immer im Auto liegt, vergesse ich regelmäßig, den Akkustand zu überprüfen.

Als Tagesbild Nr. 362 habe ich einen Blick auf den Fähranleger mitgebracht. Die Fähre befindet sich in Winterruhe und es gibt erste Anzeichen von Hochwasser.

Ein paar Möwen habe ich auch fotografiert. Die gibt es dann morgen beim DND. Hier noch der obligatorische Blick auf den Schlossturm, den man ohne Laub an den Bäumen gut fotografieren kann, und ein Stückchen Stadtmauer mit Bewuchs.

.

Als ich gestern um 16:30 Uhr nach Hause kam, war es draußen fast noch hell, obwohl die Sonne mir ja in der Schwanheimer Düne einen tollen Sonnenuntergang beschert hatte. Aber heute … Seht euch das Bild an – gerade eben gemacht, auch 16:30 Uhr und fast Nacht.

.