Demnächst dürften wir wissen, ob die Entschärfung der Druckwellenbombe aus dem Zweiten Weltkrieg hoffentlich nach Plan verläuft. Zumindest im gemeinsamen Radioprogramm der hr-Sender herrscht seit heute Morgen “Bombenstimmung”. Die notwendige Evakuierung betrifft auch das Funkhaus am Dornbusch und führt  zu einer einmaligen Mischung aus Pop, Schlager, Oldies, neuen Sachen. Alle hr-Sender senden von Kassel aus ein gemeinsames Programm. Ihr habt sicher von dem Wahnsinnsunternehmen gehört. Rund 60.000 Menschen, Krankenhäuser, der Rundfunk am Dornbusch, das Polizeipräsidium – alle(s) muss evakuiert werden. Hoffen wir, dass alles gutgeht. Wir sind natürlich heilfroh, dass wir soweit im Westen wohnen. Die westlichen Frankfurter Vororte, sind im Zweiten Weltkrieg von Bomben ziemlich verschont geblieben. Da sollte auch in Zukunft bei Bauvorhaben nichts gefunden werden. In der Innenstadt mussten immer mal wieder Bomben entschärft werden (ich erinnere an die mehrmalige Räumung des Radisson Hotels!), aber die waren nie dermaßen groß und gefährlich wie die heutige. Die Druckwellenbombe enthält 1.400 Kilogramm Sprengstoff.

Das Gebiet, um das es geht, befindet sich rund um den Unicampus im Westend. Also für alle, die sich darunter nichts vorstellen können, auch direkt in der Nachbarschaft von Botanischem Garten und Palmengarten. Zwei Krankenhäuser mussten komplett geräumt werden, eins davon mit einer Frühchen-Station, dazu mehrere Altenwohnanlagen usw. Von der Logistik her ein Wahnsinnsaufwand. Da läuft es einem doch kalt den Rücken runter, wenn man sich überlegt, dass mit solchen Bomben vor siebzig Jahren Krieg geführt wurde. Ich habe das ja glücklicherweise nicht mehr erlebt, mein Bruder schon. Und eine Schwester, die ich nie kennenlernen durfte, ist bei einem solchen Angriff mit knapp vier Jahren in einem Frankfurter Krankenhaus ums Leben gekommen.

Hier bei uns ist alles ruhig. Hin und wieder hört man Sirenen von Einsatzwagen, da Menschen auch bei uns in der Jahrhunderthalle und in der Ballsporthalle untergebracht werden, wenn sie nicht wissen, wo sie hinsollen. Das Wetter ist recht gut, kühl zwar aber trocken und hin und wieder sogar sonnig. Da kann man sich die Zeit sogar mit Spaziergängen vertreiben.

Was mich im Moment umtreibt, das ist das Durcheinander, das bei meinen Büchern derzeit bei Amazon herrscht. Vor allem bekomme ich die aktuelle E-Book-Version von “Mord in der Schwanheimer Düne” nicht auf meinen Kindle. Dank meinem Kindle unlimited Abo kann ich mir das E-Book im Prinzip sooft wie ich will kostenlos downloaden. Aber selbst wenn ich die neue Auflage angezeigt bekomme, landet immer wieder die alte auf dem Kindle. Das ist deshalb blöd, weil ich fürchte, dass die einzige Grafik, die ich dort drinhabe (die Todesanzeige von Frau Voderau) nicht richtig dargestellt wird. Also es gilt nach wie vor: Bitte meine Bücher derzeit nicht bestellen! Welcher Autor schreibt sowas schon gerne *grummel*. Ausnahme: “Vergangen heißt nie ganz vorbei” als E-Book. Bei dem ist alles in Ordnung!!!  Alle aktuellen Weiterentwicklungen auf elkeheinze.de.

Und wieder neue Rosenblüten. Das ist wunderschön!

Rosen-Ilse-Krohn

Rosen im Vorgarten

Ich wünsche euch noch einen schönen Restsonntag. Die Entschärfung scheint sich zu verzögern. Gibt immer noch so ein paar Dollos, die entweder ihre Wohnungen nicht verlassen wollen oder die Evakuierung verpennt haben. Ich fühle ja mit den ganzen Leuten, aber was sein muss, muss sein.


Noch Lust auf Eichhörnchen?: Schau mal rein!