Dieser Jahreswechsel wird mir sicher in Erinnerung bleiben. Während wir in den vergangenen Jahren meistens nur vom Balkon aus das Feuerwerk betrachtet haben, weil in unserer Straße a) selten viel los war und wir b) auch ziemliche Frostbeulen sind, haben wir diesmal bei über 10°C (und zwar “plus”) mehr als eine Stunde mit vielen Nachbarn im Freien verbracht. Einige waren ganz verwegen sogar ohne Jacken unterwegs. Das wäre mir aber doch zu kühl gewesen. Aber die hatten vielleicht schon drinnen vorgeglüht ;-). Und dann gab es Feuerwerk ohne Ende. Kaum Kracher, wirklich schönes Feuerwerk. Wir selbst hatten nichts, haben uns aber von dem Spektakel bezaubern lassen. Zum Fotografieren kam ich aber kaum, ich musste ja mein Sektglas halten und dauernd anstoßen. Aber das war richtig nett. Erst so um ein Uhr, als es immer noch nicht aufhören wollte, habe ich die Kamera noch schnell geholt.


Die Qualmentwicklung war allerdings zeitweise heftig. Da war es doch recht angenehm, dass zwischendurch immer mal der Wind auffrischte und alles weggeblasen hat.

Heute Morgen war hier alles sauber. Das ist schon toll und kann man nicht von allen Ecken in Frankfurt behaupten.

Ich habe am Vormittag einen längeren Spaziergang gemacht, weil das Wetter dazu wirklich einlud. Es inzwischen etwas kälter geworden, aber bis gegen 15 Uhr hatten wir blauen Himmel und teilweise wunderbaren Sonnenschein. Auf der Suche nach einem Motiv für das 12 x 1 Projekt “Im Wandel der Zeit – 2018” bin ich Richtung Parkstadt und dann darüber hinaus in die Felder gelaufen. Wenn ich mich dazu durchringen kann, in diesem Jahr mal ein Motiv ohne Wasser zu nehmen, dann habe ich es jetzt gefunden. Ich kann mir vorstellen, dass sich die wilden Wiesen im Lauf des Jahres immer wieder verändern und sich dort vielleicht auch viele Insekten einfinden werden. Immer vorausgesetzt, dass nicht weitere Bagger anrollen und das alles platt machen. Aber dann hätte ich meine Veränderung schließlich auch.

Das sind jetzt Handybilder (auch oben im Beitragsheader). Kamera wollte ich heute mal nicht mitschleppen.


Den Baum als Hauptmotiv werde ich dann auf jeden Fall nehmen. Nur weiß ich noch nicht, ob mehr wie im ersten Bild oder mehr wie im zweiten. Theoretisch wäre auch ein Bild wie im Beitragsheader mit der Kuppel der Jahrhunderthalle denkbar. Tja – mal sehn. Ich denke, Bilder von Main und Nidda hatte ich für Christas Projekt nun reichlich. Es muss mal etwas anderes her. Was meint ihr?

 

 


8.5.2021 - Neuer Beitrag auf Elke Heinze.de: Über das Schreiben und das Bloggen: Schaut mal rein!