Es ist heiß, es ist trocken, aber immerhin ist der Göttergatte heute Morgen in den Teich gestiefelt und hat die verstopfte Pumpe wieder zum Laufen gebracht. Zwei- bis dreimal pro Saison ist das nötig, wobei unser Bächlich auch im Winter sprudeln darf. Da man es im Moment eh fast nur im Garten, vorzugsweise im Schatten aushalten kann, habe ich wieder rund um den Teich mit Kamera und Objektiven bzw. Filtern etwas experimentiert. Leider gibt es nur wenige lohnende Motive. Aber ich habe mich noch mal an die Hornissen herangetraut.


Auf dem zweiten Bild zeigt sie mir ihr Hinterteil und leider ist die zweite von einem Stein halb verdeckt. Die Hornissen haben ihre Lieblingswasserstellen. Neu ist, dass diese Stellen jetzt von mehreren angeflogen werden. Vorher hatte jede Hornisse ihre eigene Stelle. Oder jedenfalls kam immer nur eine. Wahrscheinlich liegt das auch an der Hitze. Wir haben heute Nachmittag 33°C.

Beim Anblick der Schneelaterne frage ich mich, ob sie irgendwann mal wieder mit Schnee bedeckt sein wird.

Die winzige Mimulusblüte ist auch eine der letzten ihrer Art. Und das Foto mal wieder ein Makroversuch. Gelb ist schwierig und der Fokus wird geradezu von den roten Schlundpünktchen angezogen. Ich gestehe, dass ich die feinen Härchen erst auf dem PC entdeckt habe.

Zum Schluss noch einmal fast das gleiche Bild wie oben im Header. Die Quelle des Bachlaufs. Diesmal habe ich mit einem Graufilter experimentiert. Das hat nicht viel gebracht. Aber immerhin die Erkenntnis, dass ich ein relativ leichtes Objektiv an der Alpha 6100 (ich hatte noch das 50mm Makro drauf) auch noch bei 1/10 Sek ganz gut ruhig halten kann.

Nur zur Erklärung: Man kann das SEL 50mm Makro auch ganz normal benutzen. Vorgestellt habe ich euch das Objektiv im Beitrag aus dem Kronthal. Da hatte ich die neuen Fotoseiten (elkeheinze.de) noch nicht angelegt. Demnächst werde ich meiner Ausrüstung dort auch eine Extraseite einrichten. Gestern habe ich entdeckt, dass mir Adobe mit meinem Foto-Abo (Lightroom und Photoshop) auch die Möglichkeit kostenloser Webseiten / Portfolios zur Verfügung stellt. Wenn ich das neulich schon gewusst hätte, dann hätte ich vermutlich doch nicht Fotoseite und Bücherseite zusammen auf elkeheinze.de gelegt. Andererseits ist es vielleicht gut so. Drei Seiten wären garantiert wieder eine zu viel. Aber damit ein bisschen herumexperimentieren werde ich sicherlich doch.

So – das war’s. Und ich verlinke meine Beitrag gerne mit Lorettas & Wolfgangs Gartenwonne bzw.der Linkparty ‘Sommerglück’.

Ach und noch was: Hat irgendwer Kontakt zu Moni? Man hört ja gar nichts mehr von ihr. Ich mach mir allmählich Sorgen. Ob ich mal anrufen soll? Sie hat im Impressum eine Telefonnummer angegeben.

Sterne aus der Hand fotografieren zu wollen, ist natürlich eher Blödsinn. Aber wenn ich schon mal draußen bin, der Himmel klar ist, und ich das lichtstarke FE 1.8 / 50mm drauf habe, versuche ich es doch mal.

Saturn und Jupiter sind klar auszumachen. Mit dem Rest kenne ich mich nicht aus. Der kleine helle rechts am Rand könnte aus dem Sternbild der Schlange stammen und Nu Ophiuchi sein (ohne Gewähr). Aber das macht Spaß. ich muss mich damit etwas mehr beschäftigen.

Gute Nacht!


8.5.2021 - Neuer Beitrag auf Elke Heinze.de: Über das Schreiben und das Bloggen: Schaut mal rein!