Heute (Samstag) hat es mich mal wieder nach Weilbach gezogen. Richtig bunte Bäume habe ich dort nicht gefunden, aber dafür ganz viel Grün. Der Winterweizen sprießt auf den Feldern. Vom Parkplatz ging es über grüne Wiesen Richtung alte Kiesgrube.


Geht die Schutzhütte als “T” in die neue Woche für Nova durch?


  Ich habe noch was anderes …


Das menschliche Auge irrt vielleicht umher auf der Suche nach dem Törchen. Aber die Fledermäuse finden den richtigen Eingang ganz sicher. Weiter über die Wiesen …

Diesen Beitrag verlinke ich auch mit dem Herbstglück von Loretta & Wolfgang. Aus dem eigenen Garten habe ich nichts Neues.

Ein Hauch von Heide  – wie auch immer diese Heidepflanzen den Weg hierher gefunden haben. Leider schon verblüht. Ganz im Hintergrund Schafe.

Diese hier. Die lagen da ganz gemütlich in der Sonne. Die war aber heute schwächer als an den vergangenen Tagen. Es war kühler, im Schatten hätte ich mir eine wärmere Jacke gewünscht. Neulich in der Düne war es mir viel zu warm geworden. Aber meistens war ich ja in der Sonne unterwegs.

Hummeln scheinen zu den Insekten zu gehören, denen die Kälte der Nacht nicht so viel ausmacht. Das sehe ich auch im eigenen Garten nach wie vor. Hier eine Steinhummel (Bombus lapidarius) an einer Distel. Man könnte jetzt sagen, die haben ja auch einen dicken Pelz. Wer aber auch noch fliegt, das sind erstaunlicherweise die kleinen Heidelibellen. Da ist mir aber kein brauchbares Foto geglückt.

Die Teiche und Tümpel waren wieder extrem trocken. Das hätte ich nach dem nassen Oktober nicht vermutet. Selbst den großen Teich konnte man trockenen Fußes fast umrunden. Aber sumpfig war es schon. Irgendwer hat ein kleines Loch ausgehoben. Da konnte man gut den gelb-lehmigen Boden erkennen. Der große Teich ist vermutlich die ehemalige Kiesgrube, die kleineren sind alle künstlich angelegt.


Vorn am Regionalparkhaus blühten neben Pampasgras und letzten Herbstanemonen pinkfarbene Bergenien. Bei mir am Teich blühen sie im Frühling. Das muss eine andere Sorte sein. Da muss ich mich mal kundig machen.

Und sogar ein paar Seerosen gab es im künstlichen Wasserbecken noch. Und im Schilf …

… ganz versteckt eine Blaumeise.

Das war’s. Habt noch einen schönen Sonntag und kommt gut in die neue Woche.


8.5.2021 - Neuer Beitrag auf Elke Heinze.de: Über das Schreiben und das Bloggen: Schaut mal rein!