Normalerweise benutze ich den Begriff “Sonnabend” nicht. Bei uns ist das der Samstag. Aber weil es nun gerade Abend wird, schien es mir passend. Irgendwie war der Tag heute nichts Halbes und nichts Ganzes. So ein Tag, an dem sich schon das Wetter nicht entscheiden kann, wohin es will. Und ich auch nicht. Klar, es gab immer etwas zu tun, aber irgendwie finde ich diesen Tag unbefriedigend. Kennt ihr das? Auch im Garten tat sich so gut wie gar nichts. Immerhin konnte ich eben noch eine Große Pechlibelle (Ischnura elegans) fotografieren.

Ich habe sie schon oft mit einer der Azurjungfern verwechselt. Aber die dunkle Farbe mit dem hellen “Schlusslicht” ist eindeutig. Interessant finde ich auch die weiße Zeichnung oben, direkt hinter dem Thorax. Das hat mich etwas irritiert. Das ist genau die Stelle, an der man die Azurjungfern anhand unterschiedlicher Merkmale unterscheiden kann. Diese Zeichnung sieht fast aus wie ein Gesicht.

Wir haben jetzt einen Arlbergtunnel im Garten 😉 Das war die Produktbezeichnung für den ausgehöhlten Baumstamm, unter dem sich jetzt die Außensteckdosen am Teich befinden. Weil die Öffnungen doch sehr groß sind, habe ich an einer Seite einen Topf mit blühender Fetthenne untergebracht, die bei  Bienen und Hummeln sehr beliebt ist. Ich denke, das Foto zeigt eine Dunkle Erdhummel (Bombus terrestris). Bin mir aber nicht sicher. Sehr empfehlenswert, der Bee-friendly-Bienenblog.  Das kostenlose E-Book – eher eine pdf-Datei, aber schön gemacht – habe ich mir gerade heruntergeladen.


Die nächste ist eindeutiger. Das ist auf jeden Fall eine Dunkle Erdhummel.

Ein Blick über den Zaun: Immer wieder schön! Diese blühenden Palmlilien sind ein Träumchen.

Und das war’s auch schon wieder. Ich wünsche noch einen angenehmen Abend und kommt gut in den Sonntag.