Wenn man das Wetter heute  beschreiben soll, gibt es nur ein Wort dafür: Scheußlich! Es ist kalt, es ist nass, es ist stürmisch.  Wenn ich aus den Fenster schaue, gibt es eigentlich nur einen konstanten Lichtblick, das ist nach wie vor die Hortensie „Four Seasons“ im Vorgarten. Der Regen lässt sie immer noch leuchten.

Hortensie "Four Seasons"

Gut dass sich im Wintergarten ein bisschen was tut. Neben einer relativ neuen, blühenden Phalaenopsis, Alpenveilchen und einem Flammenden Käthchen tut sich im Verborgenen noch mehr. Mein weißer Weihnachtskaktus bekommt immer mehr und langsam auch dickere Knospen, eine Amarylliszwiebel schiebt die ersten Spitzen nach oben, aber das Interessanteste ist eine weitere Orchidee. Nachdem ich sie nach der letzten Blüte zurückgeschnitten hatte, kam recht bald ein neuer Trieb. Der entpuppte sich aber nicht als Blütentrieb sondern als Stammkindel. Das mit dem Stammkindel musste ich mir erst mal anlesen. Es gibt Stammkindel, die man tunlichst nicht entfernt und Blütenstielkindel, die man zum Vermehren abnehmen kann. Für mich ist es die erste Orchidee mit Kindelbildung überhaupt. Und so, wie es aussieht, werden Mutterpflanze und Kindel demnächst zusammen blühen! Ich hoffe jedenfalls, dass beides Blütentriebe sind.


Der blaue Pfeil zeigt auf den Trieb mit dem Kindel, der direkt unten am Stamm ansetzt. Der untere rote Pfeil zeigt auf einen Blütentrieb der Mutterpflanze, der obere rote Pfeil auf einen Blütentrieb des Kindels.

Es tut sich also so einiges, worauf ich mich wenigstens drinnen in den nächsten Wochen freuen kann.

Alpenveilchen drinnen …

Alpenveilchen draußen – mal sehn, wie lange die Schönheit noch hält.

Kommt gut ins Wochenende und macht es euch gemütlich!


Ich bin weiterhin täglich fleißig am Schreiben. Bisher habe ich auch mein Tagesziel für den NaNoWriMo über mindestens 1.660 Wörter immer erreicht *freu*.