Die Vogelwelt genießt unsere Wasserlandschaft in vollen Zügen. Auch wir Menschen könnten bei diesem Wetter fast noch schwimmen gehen. Nur sind die Schwimmbäder bei uns schon geschlossen. Heute Nachmittag ist das Thermometer auf 25°C geklettert und wir saßen mal wieder zum Kaffeetrinken im T-Shirt auf der Terrasse. Das dürfte für Mitte Oktober eine echte Premiere gewesen sein.

Hier kommt mein Zitat im Bild für Nova:


Frei nach Marc Aurel deshalb, weil es bei ihm anders heißt: „Was dem Schwarm nicht nützt, das nützt auch der einzelnen Biene nicht„, wäre korrekt zitiert. Aber Bienen hatte ich nicht, Stieglitze schon. Allmählich kommen auch wieder mehr Vögel in den Garten, oder vielleicht sieht man sie einfach wieder öfter als im Hochsommer. Und natürlich die Eichhörnchen. Ich habe keinen Überblick, wie viele es sind, aber es sind einige. Da gibt es die rein Roten, rot-weiße und ziemlich dunkle. Hier kommt mal eins von der dunklen Sorte:

Am hübschesten finde ich ja die Roten mit dem weißen Bauch 😉

Der kleine Rotschwanz konnte vom Baden auch nicht genug bekommen.

Der Gartenbaumläufer ist ziemlich häufig im Wäldchen unterwegs. Man entdeckt ihn aber nur in Bewegung. Deshalb ist er ziemlich schlecht zu fotografieren.

Traumwetterchen heute – das Foto von unserer Kupferfelsenbirne gegen den blauen Himmel (kein Filter, nix verstärkt) sagt eigentlich alles:

Und noch ein paar Blätter von der Zaubernuss. Damit geht dieser Beitrag dann auch noch an Gartenwonne bzw. die Linkparty Gartenglück.


Ach ja, da war noch was: Am nächsten Bea Baumann Krimi sitze ich inzwischen auch. Wenn es erstmal kalt und finster wird, dann hält mich nichts mehr ab vom Schreiben. Auch der nächste NaNoWriMo steht schon vor der Tür. Mehr dazu auf meinem zweiten Blog: http://elkeheinze.de/2018/10/13/bea-mord-mittelalter/