Als ich kürzlich in einem Einkaufsmarkt aus dem Auto gestiegen bin, sah ich wie im Parkhaus die Sonne Sprünge in den Glasscheiben aufleuchten ließ. Ich habe ein spontanes Foto mit meinem Handy gemacht. Dieses Bild, zusammen mit einer Rose aus dem Garten, ergab dann mein heutiges Zitat im Bild für Nova. Die Redewendung “Glück und Glas, wie leicht bricht das” kennt ihr sicher alle. Wisst ihr auch, wo es herkommt? Das Sprichwort geht auf den Autor Publilius Syrus zurück. Dieser schrieb: Fortuna vitrea est: tum, cum splendet, frangitur.“ ‚Glück ist aus Glas: Dann wenn es glänzt, zerbricht es auch.‘ Nach Plinius dem Älteren stammte Publilius Syrus aus Antiochia und kam als Sklave nach Rom. Sein eigentlicher Name ist unbekannt, Syrus ist der Sklavenname, der auf seine Herkunft hindeutet. Den Namen Publilius erhielt er nach seinem letzten Herrn, der ihn freiließ. Nach seiner Freilassung hatte er mit seinen literarischen Mimen, in denen er auch selbst als Schauspieler auftrat, großen Erfolg in den Städten Italiens. (Quelle: Wikipedia)

Die Rose ist inzwischen vollständig aufgeblüht. Eine typische englische Rose, die “Charlotte” von David Austin.

Gestern habe ich bei der Gartenarbeit endlich mal ein paar Marienkäfer entdeckt. Die meisten waren Asiaten, aber bei der aktuellen Blattlausplage ist mir das auch egal. Ich hoffe aber schon, dass sich auch noch ein paar heimische Exemplare zeigen.

Einen Stieglitz / Distelfink kann ich euch noch anbieten. Der ist mit der Futtermischung aber wohl nicht so ganz glücklich geworden. Er hat viel fallen lassen, vermutlich sind da zu wenig große Körner drin. Das ist aber nicht tragisch. Alles was runterfällt – Rasen habe ich gerade frisch gemäht – wird in Nullkommanichts von Spatzen, Buchfinken und Tauben aufgepickt. Wobei – wenn ich mir die Mischung so angucke – einfach bloß verwöhnt der Bursche!

Und jetzt noch das obligatorische Eichhörnchen 😉 Das hat übrigens gerade eine Möhrenscheibe ergattert. Ich habe das mal ausprobiert, nachdem ich in Tine Meiers Eichhörnchenbuch gesehen hatte, dass ihre Eichhörnchen auch Obst und Gemüse fressen. Und Möhren fand ich passend. So ein Eichhörnchen ist schließlich ein Nagetier.

Ich wünsche euch ein schönes, sonniges Wochenende!


8.5.2021 - Neuer Beitrag auf Elke Heinze.de: Über das Schreiben und das Bloggen: Schaut mal rein!