Heute mal wieder einen ausgiebigen Spaziergang durch die Schwanheimer Düne und am Main entlang gemacht. Das Wetter war sehr brauchbar und Frischluft tut immer gut. Auch gegen die Corona-Panik, nehme ich mal an. Für Novas Projekt „Zitat im Bild“ einen passenden Spruch für uns alle in diesen Zeiten:

Einen Zitronenfalter seht ihr im Headerbild. Das war einer von mehreren Schmetterlingen, die mir heute begegnet sind. Hier kommt noch ein Großer Fuchs (Nymphalos polychloros).


I
n der Düne begegneten mir Kinder mit Ponys, die plötzlich ziemlich aufgeregte Rufe von sich gaben. Und den Grund zeige ich euch gleich.

Ein Reh! Das habe ich in der Schwanheimer Düne auch noch nicht erlebt. Füchse ja, aber Rehe noch nie.


Später konnte ich auch noch einen Eisvogel beobachten, aber leider nicht fotografieren. Der ‚geheime Garten‘ ist im Moment komplett offen. Man kommt gut an die Weiher heran. Aber ich wette, das bleibt nicht so.

Hier habe ich auch den schon erwähnten Eisvogel entdeckt, außerdem einen Grünfink und ein Rotkehlchen.

Am Main war ich Hochwasser gucken. Es hält sich nach wie vor in Grenzen. Die Fähre kann nicht anlegen, aber sonst läuft der Schiffsverkehr normal. Den überspülten Bereich der Mainuferpromenade nutzten heute einige Kids zum Wassertreten nach Pfarrer Kneipp 😉


Ganz anders die Stockenten. Die haben sich aufs Trockene gerettet!

Inzwischen regnet es wieder. Es ist ganz schön aprilig. Passt auf euch auf und habt ein schönes Wochenende. Ich mache mich wieder ans Schreiben. Die „Taunusküsse“ befinden sich in der Überarbeitungsphase. Das ist schlimmer als alles andere.