(Unentgeltliche Werbung durch Namensnennung)

Am Sonntagvormittag ging es mit der neuen Alpha 6100 nach Kelsterbach. Geparkt vorm Südpark, dort blühende Bäume und Sträucher bewundert und dann weiter zum Staudenweiher. Schon im Südpark war es herrlich. Dort wo sich sonst sonntags die Massen zum Grillen versammeln und die Luft oft dermaßen dick ist, dass man kaum atmen kann, herrschte heute absolute Ruhe. Und in der Luft nur der Duft von Blüten. Corona ist Sche***, hat aber auch in mancherlei Beziehung ihr Gutes. Im großen Weiher wurde gerade saubergemacht und vermutlich die Fontäne überprüft. Im Mai wird sie sicher wieder sprudeln. Seltsam, dass so etwas sonntags gemacht wird.

Beim Versuch mit dem kleinen Tele ein weibliches Rotschwänzchen zu fotografieren, bin ich schon an meine Grenzen gekommen. Da schreit alles nach dem 70-350 mm Tele. (Die 350 mm Brennweite entspräche bei Vollfomat bzw. Kleinbild dann 560 mm.) Aber die Alpha 6100 ist immerhin so gut, dass man mit einer Ausschnittvergrößerung einiges herausholen kann. Ich bin und bleibe eine Tele-Fan.
Auch am Staudenweiher war es himmlisch ruhig. Vor allem fehlen die Flugzeuge in der Luft, obwohl der Airport ja zum Greifen  nah ist.
Die Entenfamilie war eigentlich auch zu weit weg. Das war vor ein paar Tagen im Höchster Stadtpark leichter. Aber die Kamera macht schon Spaß.

Hier kommt mal ein Panorama. Zum Vergrößern (1400 px) bitte anklicken. Aus der Kamera heraus hätte es eine Breite von über 8000 Pixel. Für ein Schwenkpanorama finde ich das schon richtig gut. Ich stehe da auf der Aussichtsplattform unterhalb des Anglerheims. Normalerweise laufe ich auf der gegenüberliegenden Seite herum. Habe ich dann auch noch gemacht. Der Staudenweiher ist riesig.

Ein paar Rapsweißlinge waren unterwegs und die ersten Libellen. Aber nur sehr wenige. Und bunte Schmetterlinge habe ich in diesem Jahr noch gar keine gesehen.

Bei der kleinen Libelle dürfte es sich um eine Frühe Adonisjungfer (Pyrrhosoma nymphula) handeln.

An einer großen, solitär stehenden Kastanie waren  viele Bienen unterwegs.


So, das war’s erstmal. Ich werde meine alte Alpha 6000 wieder über Flip4new verkaufen und dann … tja – vermutlich doch das große Tele. Ich habe ein bisschen zu viel vorausgezahltes Stromgeld zurückbekommen *lol*. Mit der „Neuen“ kann ich auch wieder Selfies machen – seht ihr oben im Headerbild. Sie hat endlich wieder einen auch nach oben klappbaren Monitor. Den von der Lumix finde ich zwar immer noch besser, aber so geht es auch. Ich bin kein Selfie – Fan, aber hin und wieder mache ich welche. Geht natürlich auch mit dem Handy. Aber an das denke ich so gut wie nie, wenn ich die Kamera dabei habe. Gestern hatte ich es zu Hause vergessen. Uff, gut dass ich es nicht gemerkt habe – Panik! Irgendwie habe ich mich doch an das Gefühl relativer Sicherheit gewöhnt, wenn ich so ein Teil in der Tasche habe. Wie ist das bei euch? Geht es euch ähnlich?