Moin, ihr Lieben. Alle gut reingekommen? Bei uns war es ruhig, zumindest in unserer Straße. Was man von der Parkstadt  jenseits der Bahn nicht behaupten kann. Da ging die Post ab wie normal. Jedenfalls was Feuerwerk angeht. Alles andere kann ich nicht beurteilen. Mein Mann und ich standen eine ganze Weile mit unserem Großen und einem befreundeten Pärchen trotz des Regens (! – schon wieder!) im Hof bzw. unter dem Garagendach. Von dort konnten wir beobachten, was auch in diesem Jahr alles in den Himmel geschossen wurde. Schon unglaublich. Aber mein Sohn meinte, man hätte bereits Anfang Dezember in den Großverbrauchermärkten Feuerwerk kaufen können. Das war mir neu. Ich glaubte bisher, dass man grundsätzlich erst ab dem 27. Dezember Feuerwerk bekommt. Und in diesem Jahr halt gar nicht – Irrtum!

Aber – wie gesagt – sonst blieb alles ruhig. Im TV fand ich es echt witzig, dass die Silvesterfeier vor dem Brandenburger tatsächlich stattfand. War schon ziemlich “strange” – merkwürdig. Nun ja, was war in 2020 nicht merkwürdig. Hoffen wir mal, dass 2021 irgendwie doch besser wird und wir allmählich zu einer Art Normalität zurückfinden.

Ganz normal hüpfen im Garten die Eichhörnchen herum. Und die sind sicher froh, dass der ganz große Krach ausgeblieben ist. Die Leute, die nicht gefeiert haben, stürmen  dafür schon wieder seit den frühen Morgenstunden unsere Mittelgebirge – also alles, was Schnee verspricht. Das wäre normalerweise nicht denkbar gewesen, dass am Neujahrstag alle Parkplätze schon um 10 Uhr belegt sind. Sieht aber nicht wirklich anheimelnd aus da oben. Jedenfalls nicht auf dem Großen Feldberg.

Aus dem Garten bringe ich euch die ersten vorwitzigen Schneeglöckchen mit und einen Korallenpilz. Außerdem Moos am Ast eines Schneeballs. 

Das war’s dann für den ersten Tag im neuen Jahr. Wir haben gerade noch mal zusammen gegessen. Ich habe Moussaka gemacht. War sehr lecker. Rezept und Fotos morgen.


8.5.2021 - Neuer Beitrag auf Elke Heinze.de: Über das Schreiben und das Bloggen: Schaut mal rein!