Nein, ob es morgen am Natur-Donnerstag donnern wird, kann ich nicht vorhersagen, aber jetzt gerade am Mittwochnachmittag tut es das. Der Vormittag war noch recht schön, aber seit Mittag hat es sich zugezogen und tröpfelt hin und wieder. Ja – und es donnert. Da war es doch ganz gut, dass ich noch vorher zu meinem 12 x 1 – Motiv für Christas MonatsprojektIm Wandel der Zeit” geradelt bin. Ich muss schon sagen, die Ahornbäume lassen sich wirklich Zeit. Die jüngeren Exemplare sind schon grün, die älteren haben wohl noch keine Lust. Aber – noch ist nicht Mai. Denn laut volkstümlichem Liedgut schlagen ja erst im Mai die Bäume aus. Aber etwas anderes hat mich irritiert. Ich habe etwas gesucht und nicht gefunden, obwohl die Erklärung eigentlich überdeutlich sichtbar war. Ich verrate erst mal nichts. Mal sehen, ob es euch auffällt.

Zum Rätselraten kommen hier die früheren Fotos:

Auch sonst gab es nichts Aufregendes zu sehen. Ich habe meine übliche Runde durch die Felder gedreht. In den Wiesen blühen nach wie vor in erster Linie Löwenzahn und Scharbockskraut.

Herzlich willkommen beim Naturdonnerstag!

Ein paar Regeln zur Erinnerung

Euren Beitrag bitte mit www.mainzauber.de verlinken. Bitte maximal zwei Blogbeiträge, die möglichst aktuell sein sollten. Die Fotos müsst ihr selbst gemacht haben und sie sollten etwas mit Natur zu tun haben. Die Verlinkung beginnt donnerstags ab Mitternacht (von Mittwoch auf Donnerstag) und endet sonntags, ebenfalls wieder um Mitternacht (von Sonntag auf Montag).

Wer versteckt sich da im dunklen Tann’? Eben lag das Eichhörnchen noch völlig relaxt längelangs auf dem Ast, aber dann muss ihm eingefallen sein, dass Mittagszeit ist und man etwas futtern könnte. Aber erst mal gucken, ob die Luft rein ist.

Wer bist du denn? Na – egal.

Bitte Nüsse auffüllen!

Ein wunderschön gestaltetes und informatives Buch zum biologischen Gärtnern habe ich kürzlich bei Loretta & Wolfgang entdeckt und mir zum Geburtstag gewünscht (und bekommen). Es trägt den verrückten Titel:   Wie verdienen Würmer ihren Lebensunterhalt und wurden Sie  schon mal von einer Hummel überholt?

Das Buch ist nur als Hardcover erhältlich, aber der Preis lohnt sich auf jeden Fall. Allein die Haptik ist großartig. Und innen sind alle Seiten mit Bildern versehen. Es gibt auch ein schönes Lesebändchen. Ich habe das Buch zu Amazon verlinkt (Affiliatelink). Es gibt leider keinen echten Blick ins Buch, aber einige Innenseiten sind abgebildet. Oder ihr schaut euch die Rezension bei Loretta & Wolfgang an. Ich kann euch das Buch nur empfehlen. Das Buch hat die ISBN: 978−3−7843−5683−9 und kostet 18 Euro.

Zum Schluss noch ein Foto meiner einzigen Elfenblume (Epimedium). Ich weiß nicht mehr, wie viele ich vor zwei Jahren gepflanzt hatte, aber sie sind fast alle vertrocknet. Nur diese eine hat es überlebt und sieht wunderschön aus. Das Foto ist ein Makro, denn die Blüten sind winzig. Aber sie besitzen eine außerordentliche Leuchtkraft. Ich werde ganz sicher einen weiteren Versuch wagen.

Und nun seid ihr wieder mit euren Beiträgen zum Naturdonnerstag dran. Bitte beachten, dass die Links auch noch auf einer zweiten Seite weitergehen. (Und bitte auch an die Blogger-Blogparade “Warum (mich) Bloggen glücklich macht” auf elkeheinze.de denken!)

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter



Noch Lust auf Eichhörnchen?: Schau mal rein!