Als es in den letzten Tagen bei uns dauernass war, blieb nur der Blick aus dem Wintergarten nach draußen. Frösche gibt es keine bei uns, aber Schnecken dafür ohne Ende. Und hin und wieder kann man ihnen bei ihrer Reise über die Terrasse zusehen. Und fragt sich immer wieder: Ja wo willst du denn eigentlich hin? An der relativ geringen Schärfentiefe kann man erkennen, dass ich die meisten Fotos mit dem Makroobjektiv gemacht habe.

Hier kommt die Reise der kleinen Schnecke für Juttas Projekt „Close to the ground“.


Im Headerbild konntet ihr schon sehen, dass sie ungefährdet unter dem Tischbein hindurchgekommen ist. Und weiter geht es …

Eine Kugel mit Antennen … und ganz schön ramponiert.

Das Ganze mal in Bewegung. Ich hoffe, euch wird nicht schwindlig. Makros aus der Hand kann ich ziemlich gut fotografieren, aber das Video wackelt dann doch.

 

Diese ganz kurzen Videos lade ich nicht mehr bei Youtube hoch, sondern bearbeitet sie hinsichtlich Belichtung einfach in Photoshop, und lade sie dann einfach über die WordPressmediathek hoch. Ich hoffe, dass sie auch auf den Nicht-Wordpress-Blogs zu sehen sind. Dank des Divi-Themes kann ich ihnen einen kleinen Rahmen verpassen, sodass die Sache auch ganz nett aussieht. Photoshop bietet für die Videobearbeitung nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, aber es geht. Ich werde allerdings irgendwann einige wieder löschen, einfach wegen des Speicherplatzes.
Das war’s erstmal. Heute ist Dienstag und endlich mal wieder trocken, aber schwül. Es geht mir wieder gut, nur sonderlich unternehmungslustig bin ich noch nicht. Aber das kann am Wetter liegen. Für den DND muss ich mich morgen auf alle Fälle mal aufraffen und mit der Kamera losziehen.

Was ich noch loswerden wollte: Ganz herzlichen Dank an alle, die mein Buch „Bloggen macht glücklich“ auf ihren Blogs, Instagram und/oder Facebook besprochen haben. Das ist großartig. Ebenfalls herzlichen Dank für die Rezensionen auf Amazon. Das bedeutet mir viel. Ich hoffe, dass die beiden etwas später abgeschickten Bücher in diesen Tagen ebenfalls ihre Adressatinnen erreichen. Offenbar ist die Post in manchen Ecken Deutschlands nicht die allerschnellste.

 

.