Heute ist ein doofer Tag und ich bin selbst dran schuld. Kennt ihr das, wenn man etwas Negatives erwartet und davon total ausgebremst wird? Ich neige leider zu diesem Verhalten. Andere Menschen kämen überhaupt nicht auf solche Ideen. Heute Vormittag bekam ich die zweite Impfung gegen Covid-19. Im Anschluss bin ich „schnell“ noch einkaufen gefahren, weil man ja nie wissen kann, wie lange es einem gut geht. Ihr merkt vermutlich jetzt schon, worauf das Ganze hinausläuft. Nach der ersten Impfung war ich nachmittags total groggy und habe Stunden bis in den Abend hinein geschlafen. Also war ich fest davon überzeugt, das müsse mir diesmal mindestens genauso gehen. Tja – nun ist es gleich 20 Uhr, ich bin kein bisschen müde, habe aber auch nichts aus diesem Tag gemacht.

Zugegeben, das Wetter ist auch nicht so meins. Seit gestern schon schwül und um die 30°C.  Heute sieht es unentwegt nach Gewitter aus. Gestern Abend hat es die südöstlichen Frankfurter Stadtteile auch heftig erwischt. Ich warte also nicht nur darauf, dass es mir irgendwie mies gehen könnte, sondern auch gleichzeitig noch darauf, dass ein Unwetter über uns hereinbricht. Ganz schön bescheuert. Im Nachbargarten spielen die Kinder und hüpfen ohne jegliche Anzeichen von Ermüdung in ihr Planschbecken. Beneidenswert!


Wenn ich ein Vöglein wär‘ … könnte ich wenigstens im Teich baden. Aber das komische Wetter scheint auch die Vogel- und Insektenwelt zu beeinflussen. So richtig viel los ist im Garten nicht. Nur die Eichhörnchen haben gemerkt, dass ich den Futterkasten wieder aufgefüllt habe.

Die ersten Rosen blühen. Das ging jetzt Schlag auf Schlag. Gerade noch über die Pfingstrosen gefreut, nun sind schon die Rosen da.

Hier kommt mein Zitat im Bild für Nova:

So, dann schaun wir mal, was das mit dem Wetter noch wird. Ich wünsche euch ein schönes Wochenende. Müde bin ich immer noch nicht *lol*, aber der Arm tut weh 🙁

.