Für mein Novas  „T“ in die neue Woche musste ich wie üblich etwas improvisieren. Es sind eher Rotkehlchenstudien. Aber vielleicht geht der Totholzzaun zum Steilhang als „T“ durch 😉 Der Zaun gehört zur Weilbacher Kiesgrube. Das Rotkehlchen habe ich gerade noch im heimischen Garten fotografiert. Das Licht war noch halbwegs ausreichend (20 Uhr).

Es war heute wieder mächtig heiß, so ca. 32°C ab Mittag. Aber  es war nicht unangenehm, denn es wehte immer ein bisschen Wind.

Stück für Stück habe ich mich rangepirscht.

Und es ging erstaunlich lange gut.

Da war’s dann vorbei und ein bisschen unscharf ist es auch geworden.

Die Punktierten Zartschrecken haben sich wieder in die Rosen verzogen, deren Blüten sie leider auch anknabbern. Aber wenigstens lassen sie die Engelstrompete in Ruhe. Wobei deren Blüten auch den Wespen schmecken, habe ich heute festgestellt. Die Viecher müssen doch hinterher alle high sein.

Man sieht hier ganz gut, dass die kurzen Flügel jetzt (vermutlich) fertig ausgebildet sind. Größer werden sie nicht mehr.

Kommt gut in die neue Woche, ihr Lieben.

Erste Vorboten des kommenden Herbstes? Blätter der Zaubernuss, ganz unten, kurz über dem Boden. Oben ist noch alles grün.