Für Annes Projekt “Ich sehe Rot” habe ich noch einmal die Rosen im Vorgarten fotografiert. Sie blühen im Jahr als erste und halten sich am längsten. Es sind ziemlich alte Rosenstöcke, die meine Mutter – soweit ich mich erinnere – in frühen 1980er Jahren hat pflanzen lassen. Einige sind eingegangen, aber etliche halten sich tapfer. Hier noch eine Collage mit Blüten des Winterschneeballs und am Zaun gerade entdeckten Glockenblumen. Das Format ist der Tatsache geschuldet, dass ich die Collage eigentlich für einen neuen “Und heute so …”- Beitrag nutzen wollte. Aber es gibt im Grunde heute nichts Aufregendes.


Der Nebel hat sich heute ewig lang gehalten und es ist kalt. Jetzt am fortgeschrittenen Nachmittag kommt die Sonne endlich zum Vorschein. Draußen machen die Stare schon wieder den ganzen Tag Remmidemmi.