Wolfgangs & Lorettas Linkparty läuft nun unter dem Label „Vorfrühlingsglück“. Das gefällt mir. Dafür habe ich ein paar Bilder von drinnen und draußen. Nicht alle sind perfekt. Das liegt oftmals am Wetter oder der Tageszeit. Zwar hat das Licht schon merklich zugenommen, aber oft ist der Himmel bewölkt oder Vögel wie der Buntspecht (Dendrocopos major) kommen erst am späten Nachmittag an die Futterstellen. Den Burschen habe ich trotzdem fotografiert. Sooft bekomme ich ihn nicht vor die Kamera. Und schon gar nicht besser.


So gespreizt und von unten habe ich die Schwanzfedern auch noch nicht gesehen (oder nicht bewusst wahrgenommen).


Ich habe auf keinem der Bilder einen roten Scheitelfleck erkennen können. Deshalb nehme ich an, dass es ein weiblicher Vogel ist.

Im Garten blüht nun schon allerlei, angefangen bei den Schneeglöckchen über die Krokusse, zu den Zwergirissorten, Schneestolz und natürlich den diversen Lenzrosen oder Nieswurzen.

Wusstet ihr, dass zur Verbreitung von Schneeglöckchen und Schneestolz Ameisen beitragen? Diese Pflanzen vermehren sich nicht nur über Zwiebeln, sondern auch über ihre Samen. Diese haben ein süßes und leckeres Anhängsel, das Elaiosom, das von den Ameisen in ihren Bau geschleppt wird. Das Elaiosom wird gefressen, aber die Samen selbst bleiben unbeschädigt und keimen später auf der „Abfallhalde“ des Ameisenbaus. Der Schneestolz ist auch als Kleine Sternhyazinthe bekannt.

Die Korsische Nieswurz ist auf den ersten Blick keine der ganz prächtigen Lenzrosen. Aber ich finde es immer wieder faszinierend, wie diese wehrhafte Pflanze mit ihren ledrigen, gezähnten Blättern auf einmal als blühende Schönheit daherkommt. Sie behält ihre Blätter das ganze Jahr über, und obwohl sie aus dem warmen Mittelmeerraum stammt, braucht sie keinerlei Winterschutz.

Eine gefüllte Helleborus orientalis Hybride

Im Haus habe ich an diesem Wochenende einen Strauß herrlich gelber Narzissen auf dem Tisch. Makroaufnahmen davon sind nicht einfach – alles ist einfach nur gelb! Und dennoch lohnt sich Blick ins Innere der Blüten. Und sie duften.

Dann warten wir mal gemeinsam weiter auf den Frühling – einen Frühling ohne Sturm und Unwetter, bitte! Ich wünsche euch weiterhin ein erfreuliches Wochenende.

Noch eine kleine Anmerkung: Wenn ich, wie in diesem Beitrag, kleine Galerien über den Gutenbergeditor erstelle, bekommt ihr zwar auch eine Slideshow, aber keine zusätzlichen Informationen wie bei den NextGen Galerien. Das „i“ erscheint zwar links unten, aber es passiert nichts. Aber ihr habt die Infos ja auf jeden Fall im Beitrag selbst.

Hier noch mal der Direktlink zum aktuellen Naturdonnerstag, der etwas nach unten gerutscht ist. Und ich verlinke diesen post als meinen zweiten Beitrag mit dem DND.