Yeah – meine Minigurken blühen! Und wenn man gaaanz genau hinguckt, kann man schon den Ansatz der Gürkchen erkennen 😉 Dafür tut sich bei meinen Kartoffeln gar nichts. Ich habe mal vorsichtig eine freigelegt. Kein Kraut, keine Wurzelbildung – allerdings habe ich den Eindruck, dass sie viel praller sind als vorher. Das waren ja ziemlich verschrumpelte Kartoffeln. Vielleicht müssen sie sich erst einmal in der Erde erholen und legen irgendwann doch noch los. Ich werde mich in Geduld üben.

Mein Tagesbild #135 für die Challenge, hosted by Bernhard

Es sind zwei Pflanzen einer Mini-Snackgurke. Sie stehen im Kübel auf der Terrasse neben dem kleineren „Hochbeet“ mit Tomaten, Kräutern und Blumen.

Ich sprühe derzeit alle Pflänzchen, die Blattläuse haben, mit EM aktiv, also mit Effektiven Mikroorganismen ein. Das scheint ganz gut zu funktionieren. Vieles brause ich aber auch nur mit Wasser ab oder streife die Blättläuse mit den Fingern ab. Ich sehe jetzt immer mehr Marienkäferlarven. Die sollen mal ihre Arbeit tun.


Dieser Winzling ist kaum größer als eine Blattlaus, geschätzt gerade mal 1 mm lang und sitzt in einer Pfingstrosenblüte. Da nach einem Namen zu suchen, erspare ich mir 😉
Nun blühen sie also – gerade noch rechtzeitig gestützt. Aber mir scheint, dass es weniger Blüten sind als sonst. Das ist erstaunlich, weil doch alles andere in diesem Frühjahr so üppig blüht.

So – nun geh ich noch ein paar Vögel für den NABU zählen …………………..

Ach so, eins muss ich ja noch erzählen. Erinnert ihr euch noch, wie sauer ich war, als an der neuen Nikon Zfc dieses Rädchen zur Belichtungskorrektur abgebrochen war, kaum dass ich die Kamera einmal in der Hand hatte? Ich musste sie ja auf eigene Kosten einschicken und ewig warten, bis ich sie repariert (wirklich repariert? ) zurück bekam. Na, jedenfalls war das Teil gestern schon wieder ab. Und die Bruchstelle sah exakt so aus wie damals. Dabei habe ich diese Kamera wirklich behandelt wie ein rohes Ei. Nach dem ersten Schock habe ich überlegt, was tun? Ich hatte null Bock, den ganzen Zirkus zu wiederholen, zumal ich das Rädchen überhaupt nicht benutze. Mir reichen die beiden Räder für Blenden- und Zeitkorrektur vorn und hinten an der Kamera voll und ganz. Aber einfach weglassen hätte doof ausgesehen. Also habe ich mit viel Herzklopfen aber doch einen Tropfen Sekundenkleber-Gel genommen und das Teil wieder angeklebt. Nun hat es zwar keine Funktion mehr, aber was soll’s? Verkaufen werde ich diese Kamera sowieso nie, dafür ist sie viel zu nostalgisch-hübsch und ansonsten auch ein Teil, das ich sehr gern benutze. Es funktioniert ja sonst noch alles perfekt. Eine Reparatur, die man sicher nicht unbedingt weiterempfehlen sollte, aber für mich war es die richtige Entscheidung.

Hübsch ist anders. Aber wer oder was bist du?i

Eine „abgeflogene“ Biene, meint Edith. Heißt wohl soviel wie eine alte Biene. Könnte es eine Sandbiene sein? Ich bin nach wie vor unsicher, tendiere aber nun auch wieder zur Biene.