Heute … wäre tolles Wetter, um endlich mal wieder Rad zu fahren. Oder im Garten zu buddeln. Aber dummerweise habe ich heute Vormittag beschlossen, dass es auch endlich das ideale Wetter ist, um mal ordentlich die Putzfeudel zu schwingen. Es regnet nicht, es ist nicht heiß, und der ganze Blütenstaub scheint nun auch Geschichte zu sein. Also ran an den Dreck. Gardinen abnehmen, Fenster putzen und … und … und … Bei diesen Arbeiten wird mir immer wieder klar, warum ich kein Freund von allzu viel Deko und Nippes bin. Jedes Teil will einzeln in die Hand genommen und abgestaubt oder abgewaschen werden. Ich hasse es. Und liebe es, wenn es hinterher wieder schön aussieht.

Mein Tagesbild Nr. 141 für die 365-Tage-Challenge, hosted by Bernhard.

Beim Putzen von Fenstern und Rahmen samt Insektenschutz ist mir am letzten analogen Außenthermometer die „50“ abgebrochen. Kein großer Verlust – hoffe ich. Sollten wir die als Temperatur jemals erreichen, gebe ich sowieso den Geist auf. Aber ich hoffe, dass wir zu meinen Lebzeiten keine 50°C mehr erreichen. Die ersten Gardinen hängen inzwischen wieder. Die Übergardinen sind noch in Waschmaschine und Trockner am Rödeln. Das sind die Doppellagigen, die ich bügeln muss – bäähh!

Im Garten belagern Kohlweißlinge den Ziersalbei und streiten sich mit Hummeln um die Blüten. Dabei gibt es doch genug für alle.

Ich hoffe, es geht euch allen gut. Es gab ja in einigen Ecken Deutschlands wieder heftige Unwetter. Die Bilder aus Paderborn sind heftig und offenbar war es in Mittelfranken auch nicht sonderlich gemütlich. Passt auf euch auf. Ich wünsche ein schönes Wochenende.

.