Siebenschläfer … und es regnet! Okay, es hat in der Nacht wieder kräftig geregnet und heute auch schon ein paar mal. Aber inzwischen scheint auch wieder die Sonne. Also eigentlich ganz brauchbar.

Mir ist ein Liebespaar in die Wohnung geflattert, ein festverbandeltes Tagpfauenaugenpaar, das in der Gardine gelandet ist. Ich habe sie gaaanz vorsichtig nach draußen befördert. Sie haben sich in ihrem Treiben auch überhaupt nicht stören lassen. Sie sitzen immer noch im Lavendel. Muss Liebe schön sein!

Mein Tagesbild Nr. 178 für die Challenge, hosted by Bernhard
Ich muss auf diesem Bild immer auf die drei kleinen Lavendelblüten links vom Zweig gucken. Sehen die nicht aus wie eine kleine Seiltänzerin?

Und wie ich sie in der Gardine vorgefunden habe:

Dann noch etwas für Leute ohne Arachnophobie: Die Listspinne (Pisaura mirabilis), auch Raubspinne oder – sehr witzig – Brautgeschenkspinne. Wo das wohl herkommt? Erklärung sieht weiter unten


Sie sitzt hier auf der Unterseite unserer Markise – ein beliebtes Versteck. Sie ist gut an den langen Beinen und dem hellen Streifen auf dem Vorderkörper zu identifizieren. Der Körper allein ist nicht viel länger als ungefähr 12 – 15 mm, gerade so an der Grenze, dass ich mich ihr noch nähern kann 😉  Die Beine allerdings … Es müsste ein Weibchen sein, die Männchen sind dunkler. Die Listspinne spinnt Netze.

Die Listspinne zeigt ein ausgefeiltes Balzverhalten. Das Männchen fängt ein Insekt und spinnt es zu einem Paket, das dem paarungsbereiten Weibchen angeboten wird. Daher der Name „Brautgeschenkspinne„. Mehr über dieses interessante Verhalten findet ihr auf der Wikipediaseite der Listspinne. Beruhigend zu wissen, dass niemand früher den Bräuten solche Spinnen ins Bett gelegt hat 😉

.