Liebe Jutta, ich hätte heute so grad gar nichts für dich gehabt. Aber dann sah ich den Fast-Vollmond goldgelb über dem Horizont aufgehen. Und weil ich sowieso mit meiner Nikon und dem neuen Tele herumgespielt habe, blieb mir gar nichts anderes übrig, als mich am Mond zu versuchen. Und knapp über dem Horizont ist ja fast wie ‚Close to the ground – gell? Von der Terrasse aus stand er so schön hinter den Bäumen, von der Küche aus, konnte ich ihn freistellen.


Nikon Zfc mit Nikkor Z DX 50 – 250mm – ISO 1000 – 250mm – Blende f/16 – 1/320 Sek.

Werte wie oben

Mir fällt in letzter Zeit immer wieder der sehr helle Aristarchus-Krater, links etwas oberhalb der Mitte auf. Aber angeblich ist er schon immer so hell. Ich zitiere mal Wikipedia: „Mit einer im Vergleich zur restlichen Mondoberfläche annähernd doppelt so hohen Albedo wird er als die hellste der großen Formationen angesehen. Der Krater ist hell genug, um mit bloßem Auge wahrgenommen zu werden, und erscheint in größeren Teleskopen blendend. Er kann auch dann noch leicht erkannt werden, wenn die Mondoberfläche größtenteils nur durch den Erdschein beleuchtet wird.“  Unter Albedo versteht man das Rückstrahlvermögen (Reflexionsstrahlung) von diffus reflektierenden, also nicht selbst leuchtenden Oberflächen.
Jetzt sind wir alle wieder ein bisschen schlauer.

Ach – Moment, da wäre für Close to the ground ja doch noch was – ein klatschnasses Amseljunges. Auch mit der gleichen Kamera/Objektiv-Kombi.

ISO 500 – 1/500 Sek – Blende f/6.3 – 250 mm

Ich habe mir zur Nikon Zfc noch das mittlere Tele 50 – 250mm gegönnt. In Bezug auf dieses Objektiv war ich ein bisschen dumm, dass ich es nicht gleich mit der Kamera bestellt habe. Da hätte ich es noch um einiges günstiger bekommen als solo. Aber damals wusste ich noch nicht, dass mir die kleine Nikon so viel Spaß machen würde. Ich kann zwar die Sony Objektive mit einem Adapter ganz gut benutzen, aber gerade im Telebereich gibt es dabei heftige Vignettierungen. Und heute habe ich etwas entdeckt, das ich schon am kleinen Kit-Objektiv hätte entdecken können: Beide haben einen Blendenring, den ich nicht brauche, aber ganz prima zum Ring für die Belichtungskorrektur umprogrammieren kann. Damit hätte ich das Problem des defekten Rädchens an der Kamera selbst gelöst. Und es funktioniert super.

.