Zum Frühlingsanfang hatten wir heute leider sehr bedecktes Wetter. Mich hat es trotzdem am Nachmittag nach draußen gezogen und nicht in den Garten, sondern ein bisschen laufen. Die EOS RP und die Glaskugel kamen mit.

Der astronomische Frühlingsbeginn entspricht der ersten Tag- und Nachtgleiche im Jahr und fällt meistens auf den 20. März, seltener auf den 19. oder 21. März. Ich hätte mir ein bisschen Sonne gewünscht. Aber „das Leben ist kein Ponyhof“ 😉

Trotz des düsteren Wetters dufteten die Blüten der Schwarz- und Weißdorne um die Wette. Ob auf den Fotos nun Weißdorn (Crataegus) oder Schwarzdorn (Schlehe) zu sehen sind, dürft ihr mich nicht fragen. Das erkenne ich frühestens, wenn die Sträucher/Bäume Früchte tragen.

 

Die Purpurrote Taubnessel (Lamium purpureum) scheint sich in diesem Jahr extrem auszubreiten, nicht nur auf den Wiesen der Schwanheimer Düne, sondern auch bei uns im Garten. Den Insekten gefällt es. Alle Taubnesseln eignen sich im Blütenstadium hervorragend für Salat oder als essbare Deko: Die Spitzen mit Blüten und ein paar Blättern bringen nussigen Geschmack in einen Wildkräutersalat.

Die Schneeglöckchenzeit ist so gut wie vorbei. Dafür gab es reichlich Blütenschnee von den vielen weißblühenden Sräuchern.

Da gibt es schon die ersten richtig dicken Pollenhöschen.

Für die Glaskugel fand ich so gut wie keine Einsatzmöglichkeit, zumindest nichts, was mich überzeugt hätte.