„Mein Bild des Tages“ könnte ich allen Ernstes heute schreiben, wenn das Ergebnis ein Besseres wäre. Heute war bei mir von morgens bis abends Garten angesagt. Vormittags war ich in Frankfurt-Kalbach im Sunflower Gartencenter. Das Angebot dort erschlägt einen schier. Viel habe ich deshalb auch nicht gekauft, weil ich mich bei einem solchen Überfluss einfach nicht entscheiden kann. Und an den Kassen war die Hölle los. Nachmittags habe ich dann im Garten gewerkelt. Das Wetter war super, schön warm, aber nicht zu warm.

Gibt es hellblaue Blattläuse mit weißem Pelz?

Auf meinem letzten Rundgang gegen 19 Uhr blieb ich bei einer, derzeit wieder überall hochschießenden, Knautie stehen. Und in diesem Moment flog ein Blattlaus kleiner Winzling, der aber irgendwie weiß mit hellblau schimmerte, auf den Stängel. Mir gelang es nicht, das Tierchen mit dem Tele einzufangen. Also bin ich schnell ins Haus gerannt und habe die Nikon mit dem 50 mm Makro geholt. Ich weiß nicht, was das ist. Leider ist das Insekt trotz Vergrößerung nicht gut zu erkennen. Aber es ist mir vorher noch nie begegnet. Schaut mal, ob ihr das (er)-kennt.

Und die Blüte dazu:


Wie üblich weiß ich wieder nicht genau, ob bei mir Skabiosen oder Knautien – auch Wiesenwitwenblume – blühen. Aber ich gehe von Knautien aus, da der Stängel leicht behaart ist. Viel mehr interessiert mich aber das Insekt.
Ich habe jetzt recherchiert. Es gibt tatsächlich eine Wollige Buchenblattlaus (Phyllaphis fagi). Auffälliges Merkmal der Buchenblattlaus sind weiße Ausscheidungen von Wachswolle, die den Tieren anhaften. Wir haben allerdings keine Buchen im Garten. Aber in der Nachbarschaft wird es sicher welche geben. Wir haben schließlich auch keinen sandigen Boden und trotzdem Sandbienen aller Arten.

Das ist ein Teil meiner Beute von heute Vormittag. Ein kleiner Oleander war noch dabei und ein paar Kräuter.

Gestern Abend habe ich die Mondsichel fotografiert, mir aber das Bild noch nicht angeguckt. Ich wollte wissen, ob man das „Erdlicht“ sehen kann.
Einige Tage vor und nach Neumond kann man die Mondscheibe voll und rund sehen, mit einer hellen, schmalen Sichel und einer dunkelgrauen zur vollen Scheibe ergänzenden Teil. Der helle Teil wird von der Sonne beleuchtet, der dunkelgraue Teil von der Erde. Dieses Erdlicht wird aschgraues Mondlicht genannt. Es ist das von der Erde reflektierte Sonnenlicht, welches den Mond beleuchtet, auf dem jetzt „Vollerde“ ist.Quelle: http://www.sternwarte-eberfing.de/Fuehrung/Objektbeschreibung/Mondphasen.html

Nö, ich sehe beim besten Willen keinen Erdschatten. Vielleicht war es schon zu dunkel. Ich glaube, man sieht dieses Phänomen am besten während der Dämmerung.

Was mir gerade noch einfällt: In der Seitenleiste habe ich ganz unten ein neues Video von Dani Connor Wild verlinkt. Könnt ihr anklicken und auf YouTube in groß angucken. Das ist wieder traumhaft schön. In Nordschweden haben ja jetzt bereits wieder die langen, hellen Nächte angefangen. Dunkel ist es nur etwa vier Stunden lang. Und offenbar war es dort teilweise schon wärmer als bei uns.