Heute ist wirklich etwas Seltsames und leider auch Ärgerliches passiert. Ich hatte die Waschmaschine beladen, angestellt und mich dann noch mit dem Flusensieb des Wäschetrockners beschäftigt. Während der Reinigung dachte ich noch, dass die Waschmaschine im Vergleich zu früheren Maschinen schon erstaunlich lange hält. Dann habe ich mich umgedreht und festgestellt – die Maschine tut nichts! Ich habe ein paar Sachen ausprobiert, musste nach dem Ausschalten warten, bis sich die Tür öffnen ließ und nachdem ich die Trommel kurz mit der Hand gedreht hatte, habe ich neu gestartet. Et voila – sie lief. Nach dem Mittagessen habe ich dann aus Spaß zu meinem Mann gesagt, dass ich nun mal gucken geh, ob die Wäsche fertig ist oder die Maschine doch ihren Geist aufgegeben hat. Was soll ich sagen – die Wäsche war zwar gewaschen, aber sonst tat sich nichts mehr. Das Display zeigte eine Fehlermeldung. Nach ein bisschen Recherche im Netz war klar, Reparatur lohnt nicht mehr. Die Maschine ist schon zu alt.

„Was meinst du dazu?“
„Was – ich? Gibt’s die Maschine mit Nüssen? Nein – na, dann ist mir das Modell doch egal.“

Mir hingegen nicht. Nun ging es erst richtig los. Du meine Güte, diese Maschinen gibt es jetzt mit F*rz & Feuerstein, mit App und ohne, mit Dampf und Spezialtrommel, mit 8, 9, 10 kg Zuladung, dann ist natürlich die Energieeffiziens noch wichtig.
„Kall, mei Drobbe!“ (Für nicht Hessen: Berüchtigter Ausspruch der Mama Hesselbach in den 1950er und 60er Jahren).
Und wenn du eine gefunden hast, die dir gefällt, ist das Modell derzeit nicht lieferbar oder erst zum Monatsende! Nun habe ich eine gefunden, die mit ein bisschen Glück schon am Montag geliefert wird. Man darf gespannt sein. Im Zweifelsfall stelle ich einige Waschbottiche raus in den Regen und nutze das weiche Wasser zum Waschen. Davon hätten wir ja derzeit genug 🙁

„Ich hoffe, sie beruhigt sich wieder. Probleme haben diese Zweibeiner.“

Tja, damit wären wir wieder beim Wetter. Ach, ich sag nix mehr. Ärgern macht hässlich und ändert ja doch nichts!