Herrschaftszeiten – das war jetzt aber wirklich heftig. Die Temperatur ging in den Keller und Regen gab es auch genug. Jetzt ist es Samstag, 18 Uhr, und plötzlich scheint die Sonne wieder. War’s das? Abwarten. Heute dürfte Vollmond sein. Vielleicht ist der Spuk damit vorbei. Ach schau an – Vollmond war sogar schon gestern und sogar mit einer Halbschattenfinsternis. Na, ich glaube nicht, dass man die bei dem Wetter sehen konnte.

Mein Headerbild ist übrigens eine Spielerei mit Mohn. Und zwar mit einem äußerst mickrigen Mohnblütchen, das sich im Garagenhof als Ritzenblümchen angesiedelt hatte. Die Pflanzen haben unter dem Dauerregen schon etwas gelitten. Andererseits wird ihnen das Wasser auf längere Sicht guttun. Im Garten blüht jetzt die Nachtkerze (Oenothera biennis). Leider sind einige Stängel umgeknickt. Den Duft konnte ich bisher noch nicht wahrnehmen. Vielleicht am späteren Abend oder es muss noch wärmer werden.
Die Nachtkerze ist eine Heilpflanze, die in der Phytotherapie Anwendung findet. Bekannt ist vor allem das zur Hautpflege benutzte Nachtkerzen-Öl, das aus den Samen gewonnen wird.

Meine Clematis haben mich in diesem Jahr samt und sonders im Stich gelassen bis auf eine: Am Geräteschuppen blüht die Clematis viticella ‚Alba luxurians‘. Mit ihren grün-weißen Blüten ist sie etwas Besonderes, aber im Grunde nicht sehr auffällig, solange sie nicht viele Blüten gleichzeitig öffnet. Im Moment sind es erst ein paar, aber das Foto mit Bokeh finde ich trotzdem sehr schön.

Außerdem habe ich vorhin noch einen Gebänderten Pinselkäfer (Trichius fasciatus) entdeckt. Offenbar schärft sich neuerdings mein Auge für die kleinen Krabbler. Wobei der Pinselkäfer mit seinen schwarzgepunkteten, weißen Flügeldecken auf einer farbigen Blüte auch sehr auffällig ist. Ich musste ihn aber erst mal nachschlagen. Mit seinem braunbehaarten Kopf erinnert er nämlich auch ein bisschen an eine Hummel. Aber der Rest ist eindeutig Käfer. Die Art gehört zu den Blatthornkäfern.
Der sieht doch richtig gut aus! Ich habe momentan auf der Alpha 6100 immer das 18 – 135 mm Tele plus einem 10mm Makro-Zwischenring drauf. Damit kann man tolle Makros machen, aber auch Blüten mit Bokeh fotografieren. Ich lass das erst mal so, weil ich für die Vogelfotografie sowieso die Bridge benutze.

Ich dachte eigentlich nicht, dass ich diese Woche überhaupt noch etwas fotografiere, aber unverhofft kommt oft. Und bevor ich mich wieder ans Schreiben mache – jaha! – ich habe mir tatsächlich das im Januar angefangene Krimimanuskript wieder hervorgeholt – verlinke ich mich heute noch fix mit Loretta & Wolfgangs Blog Gartenwonne.

Meine beiden hübschen Käfer aus dieser Woche habe ich im 1024 px Format auf der Seite Fotografie 2.0 untergebracht.