Ja, wir sind schon wieder in meiner Küche! Wo soll man bei diesem Wetter denn auch anderes hin? Heute Morgen hatten wir gerade mal 10°C auf dem Thermometer!!! Das hält man doch nicht aus. Am Sonntag waren es noch 32°C. Aber es gibt heute kein Rezept, sondern für Annes Projekt „Ich seh‘ rot“ mal ein Küchengerät.


Lange bin ich um diese sündhaft teure Kultküchenmaschine herumgeschlichen, die jede YouTuberin rumstehen hat, wenn sie kocht oder bäckt. Ihr wisst schon, welche ich meine: Groß, schwer, laut, teuer und auch nicht besser als meine 😉 Aber irgendwann, als eine neue Maschine fällig wurde, siegte bei mir doch der Verstand über das „Haben-wollen“, nur rot sollte das gute Stück sein, die Marke stand für mich immer fest. Auch die alte Maschine war eine B**** gewesen. Und irgendwann gab es dann kurz vor Weihnachten sogar mal ein Angebot, bei dem ich nicht NEIN sagen konnte. Und ich liebe sie! Sie tut alles, was sie soll und sieht außerdem noch super aus. Wer braucht schon Hilfe aus einem Kittchen? [Der Begriff „Kittchen“ kommt vermutlich aus dem Rotwelsch, also der Gaunersprache und bedeutete schon immer, was es in unserer Sprache noch heute bedeutet – Gefängnis. Woher sich im Englischen das Wort Kitchen für Küche ableitet, weiß ich leider nicht. Aber ich denke, dass Kitchen, Küche und das französische Cuisine ein und derselbe Wortstamm sind, der möglicherweise aus dem Lateinischen kommt.]

Hach – dieses Rot!

Und was es bei uns zu Mittag gab? Dazu brauchte ich die Maschine nicht 😉  Rührei mit Champignons und Frühlingszwiebeln, Kartöffelchen und einen leckeren Salat. Und wie ist das Wetter bei euch so?